Wenn Stadtpflanzen ein Kartoffelfeld beackern

Bereits zum zweiten Mal verlieh die Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen den mit 15.000 Euro dotierten Cornelsen Förderpreis Zukunft Schule. "Vernetztes Lernen fördern" war das Thema des Wettbewerbs, der unter Schirmherrschaft von Günther Jauch steht und den Dialog zwischen Unterrichtspraxis und Wissenschaft fördern will. Die Stifterin Ruth Cornelsen, Cornelsen-Geschäftsführer Wolf-Rüdiger Feldmann und der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Hilbert Meyer ehrten die vier Siegerteams auf dem forum bildung der didacta in Stuttgart.

20.02.2008 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH
  • © bikl

Vertrautes mit Fremdem verbinden, Konkretes mit Abstraktem verknüpfen: Empirische Untersuchungen zeigen, dass vernetztes Lernen das fachliche, methodische und soziale Lernen von Schülern entscheidend stärken kann. Welches Potenzial im Konzept des vernetzten Lernens stecken kann, zeigten die Gewinner des mit 6.000 Euro dotierten ersten Preises, Dr. Iris Zipel, Franz Abel und Marianne Schäfer von der Erweiterten Realschule Saarbrücken-Klarenthal, mit ihrem "Kartoffelprojekt". Ein halbes Jahr lang übernahmen die Pädagogen mit Fünft- und Sechstklässlern ein Kartoffelfeld von der Saat bis zur Ernte und lösten dabei fruchtbare Lernprozesse aus, wie sie im "Tafel- und Kreide-Unterricht" kaum möglich sind. Das Schultheaterprojekt "Ladykillers" von Annelie Bocklage und Jens Marnowsky vom Vechtaer Gymnsium Antonianum wurde mit dem zweiten Preis in Höhe von 4.000 Euro ausgezeichnet. Ein Pädagogenteam rund um Heidrun Ertel von der Grundschule Westschule in Jena überzeugte die Jury mit einem Wochenendcamp zum Thema "Eine Reise in die Vergangenheit – zu Besuch bei Adam Ries" und erhielt 2.000 Euro für den dritten Platz. Der Sonderpreis für Referendarinnen und Referendare in Höhe von 3.000 Euro ging an Joachim Bahr, Rüdiger Brose und Lars Demschar für die Durchführung einer Klimakonferenz in einer elften Klasse der Hamburger Handelsschule 3.

Die Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen wurde 1978 von Franz Cornelsen gegründet, um das Bildungssystem in Deutschland zu verbessern. Sie unterstützt Forschungsvorhaben und wissenschaftlich begleitete Projekte aus Schulen, Hochschulen und der Lehrerausbildung mit jährlich rund 150.000 Euro. Für die nächsten Jahre sind die Stiftungsmittel bereits durch verschiedene Förderprogramme verplant. Die gemeinnützige Stiftung ist im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft angesiedelt. Der Cornelsen Förderpreis Zukunft Schule wird alle zwei Jahre vergeben. www.cornelsen.de/zukunft-schule

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden