Wie lässt sich nachhaltige Entwicklung lehren?

Ein neues Dossier zum Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" zeigt auf, wie Kinder im Unterricht für den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen dieser Welt sensibilisiert werden können.

15.02.2008 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

Kinder sollen lernen, ihre Zukunft aktiv und eigenverantwortlich mitzugestalten. Aber wie kann man diese Fähigkeit lehren? Ein neues Dossier zum Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" klärt auf und bietet Unterrichtsmaterialien für den Sachkunde-, den Geografie-, den naturwissenschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Unterricht. Ziel ist es, dem Einzelnen Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben, die es ihm ermöglichen, vorausschauend zu denken, zu handeln und die drei Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales im globalen Zusammenhang zu sehen. Hierbei spielen ebenso emotionale wie auch handlungsbezogene Komponenten der Bildung eine entscheidende Rolle.

Das neue Dossier "Bildung für nachhaltige Entwicklung" präsentiert "nachhaltige" Unterrichtseinheiten für die Grundschule und die Sekundarstufen. Zudem wird ein Kompetenzmodell vorgestellt, das die Idee der Bildung für nachhaltige Entwicklung veranschaulicht. Das Dossier wurde vom Projekt "Naturwissenschaften entdecken!" in Zusammenarbeit mit der Deutschen UNESCO-Kommission und Transfer-21 im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) erstellt. Das Dossier ist unter www.lehrer-online.de/bne.php zu erreichen. Weitere Informationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung auch beim gleichnamigen Portal unter www.bne-portal.de.

Die didacta in Stuttgart (19.-23. Februar) bietet Interessierten Gelegenheit, im persönlichen Gespräch Näheres über das Dossier zu erfahren: bei Schulen ans Netz auf dem Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Halle 7, Stand D51, und bei der Deutschen UNESCO-Kommission, Halle 9, Stand B49.

Ansprechpartner

Schulen ans Netz e. V.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden