Zu den Ergebnissen des IGLU-Ländervergleichs

"Der VBE stellt fest, dass in dem heute vorgestellten Bundesländervergleich von IGLU 2006 die Daten zum Zusammenhang zwischen der sozialen Herkunft der Kinder und deren Zuweisung zu den Schulformen der Sekundarstufe I erstmalig fehlen ", kritisiert der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann. "Um überprüfen zu können, ob es hierbei im Vergleich zu 2001 Veränderungen gegeben hat, brauchen wir diese Daten. Der VBE fordert die Schulministerin auf, die Veröffentlichung dieser Daten für NRW zügig nachzuholen."

09.12.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Dass in den vierten Klassen der Grundschulen in NRW 14,8 Prozent der Kinder als schwache Leser gelten müssen, ist keine Zahl, auf der man sich ausruhen kann. Die entsprechende Zahl erhöht sich aber ganz offensichtlich im Verlauf der Sekundarstufe I. So hat PISA 2006-E für NRW in der Sekundarstufe I unter den Fünfzehnjährigen einen Anteil von 21,6 Prozent ausgemacht, deren Lesekompetenz so gering ist, dass sie erhebliche Schwierigkeiten beim Übergang in den Beruf haben werden. An den Gymnasien betrug der Anteil dieser so genannten Risikogruppe 0,2 Prozent, an den Realschulen 5,1 Prozent, an den Gesamtschulen 22,3 Prozent und an den Hauptschulen 52,8 Prozent.

"Die Kluft geht im Verlauf der Sekundarstufe I eindeutig immer stärker auseinander", so Beckmann. "Das spricht nicht dafür, dass die frühe Trennung der Kinder nach vermeintlicher Begabungsstruktur zum Erwerb der für die wirtschaftliche, politische und kulturelle Teilhabe nötigen Kompetenzen führt."

Die Wissenschaftler weisen darüber hinaus einmal mehr darauf hin, "dass die Leseleistungen der Kinder, die für eine bestimmte Sekundarstufenart empfohlen wurden, über drei Kompetenzstufen streuen."

"Deshalb sind die oben eingeforderten Daten umso wichtiger", so Beckmann. "Wer das System im Blick behalten will, muss insbesondere seine Gelenkstellen genau beobachten. Eine wichtige Gelenkstelle ist der Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden