Nordrhein-Westfalen

Zwei Drittel der Viertklässler wechselten im Sommer 2012 zum Gymnasium oder zur Realschule

In Nordrhein-Westfalen wechselten zu Beginn des jetzt zu Ende gegangenen Schuljahres (2012) 157 521 Schüler/-innen nach dem vierten Jahrgang der Grundschule auf eine weiterführende Schule. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 5,8 Prozent weniger Schüler als im Sommer 2011 (167 151) und 19,1 Prozent weniger als zwölf Jahre zuvor (2000: 194 699).

29.07.2013 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

41,6 Prozent der Viertklässler wechselten zu Beginn des Schuljahres 2012 von der Grundschule zum Gymnasium, im Jahr 2011 waren es 40,9 Prozent gewesen. Die Realschule wählten im letzten Sommer 25,2 Prozent der Übergänger (2011: 28,5 Prozent), die Gesamtschule 21,5 Prozent (2011: 19,1 Prozent) und die Hauptschule 8,0 Prozent (2011: 10,3 Prozent).

Gegenüber dem Vorjahr war die Zahl der Übergänge in Realschulen (-3,3 Prozentpunkte) und Hauptschulen (-2,3 Prozentpunkte) rückläufig, während die Gesamtschulen einen Zuwachs (+2,4 Prozentpunkte) verzeichneten. 1 047 Kinder (0,7 Prozent) wechselten zu Gemeinschaftsschulen und 4 189 Kinder (2,7 Prozent) wechselten auf die im Jahr 2012 neu an den Start gegangenen Sekundarschulen. (IT.NRW)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden