Duale Studiengänge in NRW - 3 600 Studierende verbinden Studium und Berufsausbildung

16 Hochschulen in Nordrhein- Westfalen (drei Universitäten und 13 Fachhochschulen) boten im Wintersemester 2006/07 "duale Studiengänge" an.

06.09.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Dabei handelt es sich um Studiengänge, bei denen Studium und berufliche (Aus-)Bildung bzw. Praxisphasen inhaltlich und zeitlich aufeinander abgestimmt sind und auf einer Kooperationsvereinbarung zwischen Hochschule und Unternehmen basieren. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, meldeten diese 16 Hochschulen für das letzte Wintersemester 3 600 Studierende, die ihr Studium mit einer Berufsausbildung verbanden. Mit 2 200 Studierenden war der Großteil von ihnen an privaten Fachhochschulen eingeschrieben; auf Platz eins lag dabei die Private Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn mit 795 Studierenden im dualen Studium, gefolgt von der Europäischen Fachhochschule Rhein/Erft in Brühl (633) und der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld (464). Von den staatlichen Fachhochschulen meldeten die FH Aachen mit 389 und die FH Köln mit 264 die meisten Studierenden in dualen Studiengängen.

In Hinblick auf das Fächerspektrum war eine deutliche Konzentration auf den wirtschaftswissenschaftlichen Bereich (2 134 Studierende) und den Studienbereich Maschinenbau (558 Studierende) festzustellen. Ein Drittel der Studierenden (34,1 Prozent) in dualen Studiengängen waren Frauen. (LDS NRW)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden