International Lernen

Europass feiert kleines Jubiläum

Ein kleines Jubiläum, nämlich das fünfjährige Bestehen, können die Initiatoren des Europasses in diesem Jahr feiern. Der Europass ist ein wichtiges und europaweit anerkanntes Dokument für grenzüberschreitendes Lernen. Er dokumentiert die damit verbundenen schulischen, beruflichen, sprachlichen und sozialen Kompetenzen. Die Anzahl der ausgestellten Europässe hat sich in den vergangenen vier Jahren um ein Vielfaches gesteigert. Angesichts der wachsenden Bedeutung der Vernetzung der Unternehmen und der beruflichen Bildung in Europa erlangt der Europass eine immer größere Bedeutung.

02.06.2010 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Am Donnerstag, 10. Juni, von 10 bis 17 Uhr laden die Nationale Agentur Bildung für Europa, das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) und das Bayerische Kultusministerium gemeinsam zur bundesweiten Europass-Tagung 2010 nach Bamberg ein. Dort werden 30 Unternehmer, Lehrkräfte und Schüler ausgezeichnet. Schirmherr der Veranstaltung ist Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle.

Bei der Europass-Tagung im Welcome-Hotel, Mußstraße 7 in Bamberg ziehen Verantwortliche eine Bilanz über die Chancen und Erfolge des Europasses. Die Initiatoren stellen den Europass und seine Dokumente wie Lebenslauf, Sprachenpass und Mobilitätsnachweis vor. Außerdem wird seine Rolle im Rahmen des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQF) und des Leistungspunktesystems in der beruflichen Bildung (ECVET) diskutiert. Zu den Referenten des Vormittags gehören u. a. Klaus Fahle von der Nationalen Agentur Bildung für Europa, German Denneborg, Leiter der Abteilung Berufliche Schulen im Kultusministerium, Arnulf Zöller, der Stellv. Direktor des ISB, Uta-M. Behnisch vom Nationalen Europass Center und Karin Küßner vom Bundesbildungsministerium. Am Nachmittag folgt auf eine internationale Talkrunde zur Kompetenzorientierung ein Blick in die Zukunft.

Ausgestellt werden die Europässe von den jeweiligen Nationalen Europass-Centern, in Deutschland bei dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB).

Für das Jahr 2009 wurden allein in Bayern im beruflichen Bereich 2228 Europässe ausgegeben, d.h. 2228 Ausbilder, Lehrkräfte und Schüler beruflicher Schulen haben an Praktikums- und Fortbildungsaufenthalten im europäischen Ausland teilgenommen und sich diese bestätigen lassen. 2005 waren es erst 160 Europässe, der rasante Anstieg dokumentiert die wachsende Bedeutung der europäischen Verflechtung von Trägern der beruflichen Bildung. Der Europass wird Bewerbungen beigefügt. Er ermöglicht mehr Transparenz und Vergleichbarkeit von Qualifikationen und Kompetenzen von Bewerbern um Ausbildungs- und Arbeitsstellen in Europa. Beantragt werden kann der Europass für einen Aufenthalt in den 27 EU-Ländern sowie für die Türkei, Norwegen, Liechtenstein, Island, Kroatien, Mazedonien und die Schweiz.

Speziell gefördert werden Aufenthalte von Ausbildern, Lehrkräften und Schülern durch Programme wie LEONARDO DA VINCI.

Ansprechpartner für den Europass und LEONARDO DA VINCI (berufliche Bildung) in der Zuständigkeit des Bayerischen Kultusministeriums ist: Wolfgang Schwarzenberger vom ISB unter Tel. 089 2170-2220 (email: ).


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden