Fortbildungsreihe für Lehrkräfte zur beruflichen Integrationsförderung

Für die Vermittlung und Förderung der Fähigkeit zu selbstorganisiertem Lernen bei bildungsbenachteiligten Jugendlichen, insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen in beruflichen Bildungsprozessen, bedarf es neuer methodisch-didaktischer Strategien und deshalb auch neuartiger Kompetenzen beim Lehr- und Ausbildungspersonal der schulischen und außerschulischen beruflichen Integrationsförderung.

23.02.2006 Bremen Pressemeldung Bremen Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Das Netzwerk "Lebenslanges Lernen", ein Kooperationsvorhaben von Universität Bremen / Institut Arbeit und Wirtschaft (IAW) und Senator für Bildung und Wissenschaft, bietet ein kostenloses Fortbildungsprogramm für Lehrer/-innen, Ausbilder/-innen und Weiterbildner/-innen sowie alle, die mit der o.g. Zielgruppe arbeiten und weiterkommen möchten, an. Hier werden zielführende Verfahren der Kompetenzfeststellung und -förderung und innovative pädagogische Ansätze wie das Selbstwirksamkeitskonzept vorgestellt. Außerdem werden erprobte Beispiele guter Lernpraxis zur Vermittlung der Kulturtechniken, zum Aufbau von Medienkompetenz und von Techniken des selbstorganisierten Lernens sowie von Sozial- und Methodenkompetenzen geboten.

Das neue Fortbildungsprogramm des Netzwerkes "Lebenslanges Lernen" für das erste Halbjahr 2006 ist jetzt auf dem Markt. Interessierte können sich im Internet unter www. iaw.uni-bremen.de/netzwerk-lebenslanges-lernen über die einzelnen Fortbildungsveranstaltungen informieren und zur (kostenlosen) Teilnahme anmelden. Im Internet stehen dann nach und nach auch Dokumentationen der Konzepte und Materialien zu den Fortbildungsveranstaltungen zum Download bereit. Weitere Informationen zum Netzwerk bzw. zum Fortbildungsprogramm sind bei Frau Hildebrandt oder Herrn Hagen-Torn erhältlich unter der Telefonnummer 0421/218-2462.

Das Netzwerk "Lebenslanges Lernen in der beruflichen Integrationsförderung des Landes Bremen", wird in Projektpartnerschaft von beruflichen Schulen, Weiterbildungseinrichtungen und dem IAW / Universität Bremen getragen und vom IAW verantwortlich umgesetzt. Den Kern des Netzwerkes bilden drei Projekte zum lebenslangen Lernen für bildungsbenachteiligte Jugendliche und ihr Lehrpersonal, die beim IAW angesiedelt sind:

  • ESF-Projekt "Lern wieder!"

 

  • BLK Modellversuch SESEKO

 

  • SfBuW-Projekt LELE

Die Angebote des Netzwerkes zur Innovation der beruflichen Integrationsförderung im Land Bremen werden möglich durch eine breite öffentliche Förderung dieser drei Projekte seitens des Europäischen Sozialfonds, des Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Bund-Länder-Kommission, des Senators für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, des Senators für Bildung und Wissenschaft, dem Magistrat der Seestadt Bremerhaven, der Universität Bremen, der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden