Berufsbildungskonzepte

Innovative Konzepte zur Qualifizierung des Berufsbildungspersonals gesucht!

Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs um den "Hermann-Schmidt-Preis" lautet "Innovative Konzepte zur Qualifizierung des Berufsbildungspersonals". Bewerbungsfrist ist der 4. Juli 2013. Mit dem Preis wird ein innovatives und beispielhaftes Modell zur Weiterqualifizierung des Berufsbildungspersonals in Betrieben, beruflichen Schulen, überbetrieblichen Berufsbildungsstätten und anderen Berufsbildungseinrichtungen ausgezeichnet, das sich in der Ausbildungspraxis bewährt hat.

16.05.2013 Pressemeldung Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Sie sind die unverzichtbaren Garanten für eine qualitativ hochwertige Berufsausbildung und nehmen am jeweiligen Lernort eine Schlüsselposition ein: die für die Ausbildungspraxis verantwortlichen Ausbilderinnen und Ausbilder in Betrieben und überbetrieblichen Bildungszentren sowie die Lehrerinnen und Lehrer in den Berufsschulen. Ihre Professionalität und Erfahrung sichert die Zukunftsfähigkeit der dualen Berufsausbildung und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Aber gerade sie sind es auch, die sich angesichts schnell verändernder Rahmenbedingungen in Betrieben und Berufsschulen regelmäßig mit neuen Aufgaben und veränderten Anforderungen auseinandersetzen müssen. Ursachen hierfür sind die Digitalisierung der Arbeitswelt, globale Wettbewerbsstrukturen, sich verändernde Organisationskonzepte und die demografische Entwicklung. Welche Konsequenzen folgen hieraus für die künftige Qualifizierung des Ausbildungspersonals? Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs um den "Hermann-Schmidt-Preis" lautet deshalb "Innovative Konzepte zur Qualifizierung des Berufsbildungspersonals". Bewerbungsfrist ist der 4. Juli 2013. Mit dem Preis wird ein innovatives und beispielhaftes Modell zur Weiterqualifizierung des Berufsbildungspersonals in Betrieben, beruflichen Schulen, überbetrieblichen Berufsbildungsstätten und anderen Berufsbildungseinrichtungen ausgezeichnet, das sich in der Ausbildungspraxis bewährt hat.

Folgende Themenbereiche sind dabei von besonderem Interesse:

  • Konzepte und Modelle von Betrieben, überbetrieblichen Berufsbildungsstätten und anderen Berufsbildungseinrichtungen zu qualitätssteigernden und besonders auf die Förderung von Sozialkompetenz abstellenden Aus- und Weiterbildungsangeboten für das nicht schulische Ausbildungspersonal, damit es im Ausbildungsalltag auf den kontinuierlichen Wandel reagieren kann.

  • Gemeinsame Modelle, die die an der Berufsbildung beteiligten Lernorte in ein integriertes Konzept einschließen und die Kooperation des Ausbildungspersonals in Betrieben, beruflichen Schulen, überbetrieblichen Berufsbildungszentren und anderen Berufsbildungseinrichtungen vor Ort fördern.

  • Konzepte und Modelle zum Stellenwert der Vermittlung von Medienkompetenz bei der Aus- und Weiterbildung des betrieblichen und überbetrieblichen Ausbildungspersonals, um in der Ausbildungspraxis digitale Medien für Informations-, Kommunikations- und Lehr-/Lernangebote zu nutzen.

Der Hermann-Schmidt-Preis wird durch eine unabhängige Fachjury vergeben und ist mit einem Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro dotiert. Darüber hinaus kann die Jury weitere Wettbewerbsbeiträge mit einem Sonderpreis auszeichnen. Diese sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Einer dieser Sonderpreise wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgelobt.

Die Preisverleihung findet anlässlich der Tagung der gewerblich-technischen Ausbildungsleiter des Kuratoriums der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung (KWB) am 20./21. November 2013 in Köln statt.

Der Verein "Innovative Berufsbildung" lädt hiermit zur Teilnahme am Wettbewerb ein. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen können angefordert werden bei:

Geschäftsstelle "Innovative Berufsbildung e. V."
c/o Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Leitungsbüro
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Telefon: 0228 / 107-2833
Fax: 0228 / 107-2981
E-Mail:
Internet: www.bibb.de/hermann-schmidt-preis

Zum Hintergrund:
Ziel des 1996 vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn, und dem W. Bertelsmann Verlag (wbv), Bielefeld, gegründeten gemeinnützigen Vereins "Innovative Berufsbildung e.V." ist es, innovative Entwicklungen in der Berufsbildungspraxis zu initiieren, zu fördern und öffentlich bekannt zu machen. Mit dem jährlich vom Verein verliehenen "Hermann-Schmidt-Preis" werden besondere Leistungen in ausgewählten Bereichen der beruflichen Bildung ausgezeichnet. Namensgeber des Wettbewerbs ist Prof. Dr. Hermann Schmidt, der von 1977 bis 1997 Präsident des BIBB war.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden