Fortbildung B-W

Jeder dritte strebt nach dem Meisterbrief

Nach den Ergebnissen des Statistischen Landesamtes legten 20 100 Teilnehmer im Jahr 2010 eine durch das Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelte Fortbildungsprüfung ab.

21.10.2011 Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

An dieser besonderen Form der beruflichen Weiterbildung – Erwachsenenbildung – nahmen 12 300 Männer (61 Prozent) und 7 800 Frauen (39 Prozent) teil. Die Teilnahme an einer der 190 Fortbildungsprüfungen im Jahr 2010 baut auf eine berufliche Ausbildung (BBiG) auf. Hierbei wird in Vollzeit, Teilzeit oder auch berufs-begleitend, das Fachwissen und die berufliche Handlungskompetenz erweitert. Nach einem erfolgreichen Abschluss führt dies zu einer neuen Berufbezeichnung und er-möglicht unter bestimmten Voraussetzungen die Aufnahme eines Hochschulstudiums.

6 200 Teilnehmer (31 Prozent) strebten im Jahr 2010 nach dem "Meisterbrief". Sehr beliebt war auch der Wunsch von weiteren 6 000 Teilnehmern, nach einer erfolgreich abgeschlossen Fortbildungsprüfung den Zusatz Fachwirt oder Fachwirtin in ihrer neuen Berufsbezeichnung zu führen. Die häufigsten Fortbildungsprüfungen waren mit 1 400 Teilnehmern, die zum Technischen Fachwirt, mit 1 370 Teilnehmern die zum Wirtschaftsfachwirt und mit 1 100 ausschließlich weiblichen Teilnehmern zur Zahnmedizinischen Fachangestellten mit dem Schwerpunkt Prophylaxe. 84 Prozent bzw.16 900 Teilnehmer schlossen ihre Fortbildungsprüfung erfolgreich ab.

Differenziert nach den Ausbildungsbereichen zeigt sich, dass der Ausbildungsbereich Industrie und Handel mit seinen 11 300 Fortbildungsprüfungen mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Prüfungsteilnehmer im Berichtsjahr 2010 stellte. Die neue Berufsbezeichnung Wirtschaftfachwirt/in strebten 12 Prozent an und gut 9 Prozent bzw. 1 000 Teilnehmer den Abschluss Industriemeister/in – Metall.

Das Handwerk meldete insgesamt 6 900 Fortbildungsprüfungen darunter auch die wichtigste Fortbildungsprüfung im Handwerk, die 3 700 Meisterprüfungen. Die beliebtesten Handwerksmeisterprüfungen waren der Friseurmeister/in (660) und der Kraftfahrzeugtechnikermeister/in (500).

Der Erwerb der Fortbildungsabschlüsse zum Gärtnermeister/in mit der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sowie der zum Landwirtschaftsmeister/in waren mit 82 bzw. 52 Teilnehmern im Ausbildungsbereich Landwirtschaft am besten besucht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden