Promis als Ausbildungscoach

Die Suche nach dem Traumberuf war besonders während der Pandemie ohne Berufsmessen und Orientierungstage eine Herausforderung für Jugendliche. Wie ihnen Prominente Mut zusprechen. Von Tina Sprung

23.11.2021 Bundesweit Pressemeldung Didacta Ausstellungs- und Verlagsgesellschaft mbH
  • © www.pixabay.com

Moderator Joko Winterscheidt ist heute einer der bekanntesten Entertainer im deutschen TV. Dabei wollte er eigentlich Pilot werden, wurde jedoch abgelehnt. Seine Ausbildung zum Werbekaufmann brach er ab, bevor ihm ein Praktikum bei der „TV-Produktionsfirma „Me, Myself & Eye Entertainment“ den Weg in das Showgeschäft ebnete. Schauspieler Max von der Groeben, Star der deutschen Komödie Fack Ju Göhte, ging bereits mit elf Jahren zum Casting. Der heute 28-Jährige wusste früh, dass er Schauspieler werden wollte. Das sind nur zwei Beispiele für unterschiedliche Berufslaufbahnen.

Winterscheidt und von der Groeben informierten neben 74 weiteren prominenten Speakern virtuell 53 000 Jugendliche von 350 Schulen über ihre Werdegänge auf den Inspiration Days im vergangenen Jahr. Sie berichteten von ihren Erfolgen und Rückschlägen und machten den jungen Menschen Mut, zielstrebig, hart aber auch mit Freude an ihren Träumen zu arbeiten. Ideengeber und Gründer des Innovation Days sind die Brüder Joel und Manu Monaco. Sie sind überzeugt: „Nichts ist spannender, als bekannte Persönlichkeiten live über ihre manchmal holprigen Berufsleben sprechen zu hören.“ Die Inspiration Days sind dabei nur ein Angebot auf der von den Monaco-Brüdern gegründeten Schulplattform teech.

„Nicht den Kopf in den Sand stecken“

„Als Anfang 2020 die Pandemie ausbrach, war uns sofort klar, dass dies Auswirkungen darauf haben wird, wie wir Bildung verstehen und vor allem wie und ob Schulen den Unterricht in der gewohnten Form durchführen können“, sagt Manu Monaco. Schnell hatten sie die Idee von einem Klassenzimmer in digitaler Form. So entstand die Basis für die teech-Plattform, die online Unterricht via Videokonferenz ermöglichen und auch Grundlage für die Inspiration Days werden sollte. „Nach einem Besuch an unserer ehemaligen Schule um den Prototyp vorzustellen, nahm alles sehr schnell Fahrt auf“, erzählen sie. Erst die Investorensuche, dann die Firmengründung – im gleichen Jahr schon stampften die Brüder ihre Plattform aus dem Boden. Und auch die Idee zu den Inspiration Days kam kurz darauf. „Nicht nur, dass Schulen unter der Pandemie litten, auch Berufsorientierungstage, die meistens vor Ort in Messehallen und an anderen Veranstaltungsorten stattfinden, fielen aufgrund der Pandemie flach“, sagen sie. Somit klaffte für die meisten Schülerinnen und Schüler eine Lücke in der Phase der Berufsorientierung.

Die Brüder stellten ein Projektteam auf, parallel wurden technische Anpassungen diskutiert und die Akquise der Speaker startete. Auch Gerhard Zupp, Vorstand des Didacta Verbandes, war einer der Speaker. Sein Thema: Inklusion. „Das Interesse an diesem Thema war sehr groß – zeitweise waren mehr als 1000 Jugendliche in dem Vortrag“, sagt Zupp, der am Anfang skeptisch war. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass so viele interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer die Vorträge verfolgen“, gesteht er. Mit vielen Speakern konnten die Jugendlichen direkt in Kontakt treten, bei anderen, wie beim Fußballer Michael Ballack und Max von der Groeben, übernahmen Moderatoren das Gespräch. Vor allem aufgrund der Pandemie bemühten die Prominenten sich, die Jugendlichen zu motivieren. „Es hilft nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Man darf sich auch mal aufregen, aber Hauptsache, du fasst nach ein paar Tagen wieder Fuß und verlierst nicht die Zuversicht“, sagte von der Groeben zu den Jugendlichen.

Inspiration Days, again

Derzeit stecken die Brüder mitten in der Organisation der Inspiration Days für Ende November 2021. An insgesamt drei Tagen geben sie vom 24. bis 26. November Jugendlichen die Möglichkeit, in verschiedenen digitalen Räumen an Vorträgen und Workshops teilzunehmen und sich interaktiv einzubringen. Auch Lehrkräfte finden vielseitige Anregungen bei Fortbildungen wie dem Schulfach Glück oder Erklärvideos zum Flipped Classroom-Konzept. Am Nachmittag finden Talkrunden mit Expertinnen und Experten wie Heinz-Peter Meidinger vom Lehrerverband und Prof. Dr. Julia Knopf zu Feedbackkultur und hybride Formate, Educational Gaming und Inspiration in der Bildung statt.

Mehr Infos finden Sie hier.

Ansprechpartner

Didacta Ausstellungs- und Verlagsgesellschaft mbH
Rheinstraße 94
64295 Darmstadt
Web: www.didacta.de

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden