Bayerns Kunstminister Thomas Goppel begrüßt die Entscheidung des Stiftungsrats zu den Bayreuther Festspielen:

Auf einem guten Weg sieht Bayerns Kunstminister Thomas Goppel die weitere Entwicklung der Bayreuther Festspiele. Die am Montag in Bayreuth getroffene Entscheidung des Stiftungsrats, mit Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner in Vertragsverhandlungen zur Übernahme der Festspielleitung zu treten, sei eine "wichtige Weichenstellung, um die Festspiele in die Zukunft zu führen".

01.09.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Er hoffe und erwarte einen zügigen Abschluss der Vertragsgespräche noch in diesem Jahr. "Eine gemeinsame Festspielleitung der beiden Töchter Wolfgang Wagners steht sowohl für Zukunft als auch für Kontinuität der Festspiele", sagte der Minister. Mit Eva Wagner-Pasquier soll eine erfahrene Opernmanagerin das Ruder in Bayreuth übernehmen, die weltweit über beste Verbindungen zu Dirigenten, Sängern und Regisseuren verfügt. Katharina Wagner habe vor allem in diesem Jahr gezeigt, dass sie die Festspiele für neue Themen und Aufgabenfelder öffnen kann. Besonders zu begrüßen sei auch die langfristige Bindung Christian Thielemanns an Bayreuth mit einer Übernahme der Festspielleitung durch Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden