didacta 2007: Fünf Tage für die Bildung

Die Internationale Bildungsmesse didacta in Köln behandelt ab kommenden Dienstag fünf Tage lang sämtliche Aspekte lebenslangen Lernens. Rund 800 Anbieter aus 20 Ländern sind an dieser europaweit größten Bildungsmesse beteiligt, die vom Kindergarten über die Schulen und Hochschulen bis hin zur beruflichen Ausbildung und der Weiterbildung im Beruf alle Facetten thematisiert. Eines der Topthemen auf der didacta ist die Neuordnung der frühkindlichen Bildung, die das Lernen frühzeitiger beginnen lassen will, hieß es am Donnerstag bei der Vorstellung des Programms der Messe.

26.02.2007 Pressemeldung didacta - die Bildungsmesse
  • © koelnmesse.de

Alleine 170 Unternehmen präsentieren in den Messehallen neben Einrichtungen und Ausstattungen für Kindergärten und Kindertagesstätten eine Fülle neuer Ideen für kreative Lernförderung, betonte Koelnmesse-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt. Sonderschauen und Workshops widmen sich beispielsweise den Vorschulprogrammen verschiedener pädagogischer Richtungen, der steigenden Bedeutung von Familienbildungszentren und den verschiedenen Ansätzen für soziales Lernen in einem modernen Bildungssystem.

Der Geschäftsführer des Bildungsverlegerverbandes VdS Bildungsmedien, Andreas Baer, kritisierte im Vorfeld der didacta, dass die Bildungs-Etats in den Bundesländern und Kommunen seit Jahren stagnieren oder sogar rückläufig sind. "Das wirtschaftliche Umfeld entspricht nicht der gewachsenen Bedeutung von Bildung", so Baer. Nach seinen Angaben machten die Mitgliedsunternehmen des Verbandes im vergangenen Jahr bundesweit etwa 500 Millionen Euro Umsatz. 2006 wurden laut Baer von Ländern und Kommunen nur 220 Millionen Euro für Schulbücher und Unterrichts-Software ausgegeben, pro Schüler also 20 Euro. Mit so geringen Mitteln "lässt sich Schule nicht verbessern", betonte der Experte.
Der Geschäftsführer des Didacta Verbandes, Reinhard Koslitz betonte fünf Tage vor dem Start der didacta, die diesjährige Veranstaltung sei mit 65.000 Quadratmetern und der erneut gestiegenen Zahl der Aussteller die größte in ihrer langen Geschichte. Über 1.500 Vorträge, Seminare und Workshops geben an den fünf Messetagen den pädagogischen Fachkräften didaktische und methodische Anregungen und konkrete Tipps für ihre tägliche Arbeit. Allein die Kindergarten-Seminare bieten laut Koslitz Platz für rund 5.000 Erzieherinnen und Erzieher. Sonderschauen verdeutlichen, dass Bildung "mehr ist als Schule" und gehen zudem der Frage nach, ob "Zentren für Kinder und Familien - ein Modell oder die Bildungsorte der Zukunft" sind. Im Rahmenprogramm der Messe hat sich das NRW-Schulministerium besonders engagiert: Auf dem "Forum Unterrichtspraxis" zeigt es neue Unterrichtsprojekte, neue Methoden und didaktische Ansätze aus der Bildungsreform.

Prominente werben für Geist und Bildung

Über 400 Unternehmen präsentieren auf der didacta neue Lehr- und Lernmedien in Print- und elektronischer Form sowie didaktische und methodische Konzepte für die veränderten Anforderungen im Schulunterricht und in Vorlesungen an den Universitäten. Neben PISA und den Folgen geht es in diesem Bereich der Bildungsmesse um Ganztagsschulen, neue Schulfächer, Schulbücher und Unterrichtsmöglichkeiten. Auch der Hauptschulfrage wird in zahlreichen Veranstaltungen der didacta nachgegangen, so Baer. "Sie kann in Deutschland zu einer neuen Schulstrukturdebatte führen. In Berlin und Schleswig Holstein wird sie künftig mit der Realschule zusammengelegt", so der Experte.

Laut Koelnmesse-Geschäftsführer Kuhrt widmen sich auf Europas größter Bildungsmesse mehr als 150 Unternehmen den Angebotsbereichen Aus- und Weiterbildung sowie Qualifikation und Beratung. Unter der Überschrift "Ageing Workforce" geht es in Seminaren und Diskussionsrunden um Strategien und Konzepte, wie etwa das Erfahrungswissen älterer Mitarbeiter besser genutzt und in Qualifizierungsprozesse eingebunden werden kann. Gerade angesichts der demografischen Entwicklung sei dies Thema äußerst brisant, erklärte Koslitz. Denn jeder Arbeitnehmer, der aus einem Unternehmen ausscheidet, nehme mehr als ein Drittel seines betrieblichen Know-hows mit. Für Firmen werde es demnach zunehmend wichtiger, wie sie diesem immensen Wissensverlust vorbeugen können.

Die Veranstalter rechnen an den fünf Tagen der didacta mit insgesamt rund 90.000 Besuchern. Angesprochen sind neben Lehrern aller Schulformen auch Mitarbeiter von Universitäten, Professoren und Erzieher aber auch Trainer und Verantwortliche aus allen Bereichen der Bildungswirtschaft. Die Angebote der didacta 2007 richten sich aber nicht nur an Fachbesucher, sondern bieten auch zahlreiche interessante Angebote für die "Hauptverantwortlichen für Erziehung und Bildung" – die Eltern, hieß es seitens der Messeveranstalter.

Ideelle Träger der didacta – die Bildungsmesse sind der Didacta Verband e.V. – Verband der Bildungswirtschaft und der VdS Bildungsmedien e.V. Die Messe findet vom 27. Februar bis 3. März 2007 auf dem neuen Kölner Messegelände statt. Sie ist täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.didacta-koeln.de

Ansprechpartner

didacta - die Bildungsmesse
Web: http://www.didacta-koeln.de/didacta/index-2.php

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden