Nordrhein-Westfalen

Fußball-EM 2012: Gut 28 000 Ukrainer leben in Nordrhein-Westfalen

(IT.NRW). Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2012 veröffentlicht Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als Statistisches Landesamt Bevölkerungs- und Wirtschaftsdaten zur Beziehung zwischen den teilnehmenden EM-Ländern und Nordrhein-Westfalen (NRW). In dieser Mitteilung steht die Ukraine im Fokus:

06.06.2012 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Am 11. Juni bestreitet die Ukraine als Gastgeberland ihr erstes Spiel gegen Schweden. Die Fangemeinde der Ukrainer dürfte in NRW größer sein als die der Schweden. Von den über 1,8 Millionen in NRW lebenden Ausländern besaßen zu Beginn dieses Jahres gut 28 000 einen ukrainischen, aber nur 2 700 einen schwedischen Pass. Die meisten Ukrainer leben derzeit in den Städten Köln (3 762), Düsseldorf (3 330) und Dortmund (2 977).

In den Jahren 2000 bis 2011 wurden in NRW 10 665 Personen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit eingebürgert. Insgesamt wurde in diesem Zeitraum 474 966 Menschen mit vormals ausländischer Nationalität ein deutscher Pass ausgehändigt.

Die Außenwirtschaftsbeziehungen zwischen NRW und der Ukraine konnten nach Einbußen in 2009 seit dem Jahr 2010 wieder intensiviert werden: Sowohl die Exporte in die Ukraine (2010: +18,1 Prozent; 2011: +6,1 Prozent) als auch die Importe aus der Ukraine (2010: +50,0 Prozent; 2011: +10,5 Prozent) stiegen, verglichen mit dem Vorjahr, an. Hauptausfuhrgüter von NRW in die Ukraine waren Maschinen und chemische Erzeugnisse; eingeführt wurden von dort hauptsächlich Metalle, Kraftwagen(-teile) sowie Bekleidung. (IT.NRW)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden