Bildungsausgaben

"Investition in Bildung ist Investition in Zukunft unserer jungen Menschen"

Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Dr. Ludwig Spaenle, hat davor gewarnt, an der Bildung der Kinder und Jugendlichen zu sparen. "Die Schulen und Hochschulen benötigen dringend Geld, um unsere jungen Menschen qualitativ hochwertig auszubilden", unterstrich Minister Spaenle.

11.05.2010 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

"Wer nicht in Bildung investiert, verschläft die Zukunft", argumentierte der Kultusminister mit Blick auf die Entwicklung der bundesdeutschen Gesellschaft.

Spaenle nimmt in seiner Aussage Bezug auf die Beschlüsse der Ministerpräsidenten Mitte Dezember 2009. Sie hatten im Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel beschlossen, die Ausgaben für Bildung in der Bundesrepublik auf 10 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu erhöhen. "Mögliche Sparbeschlüsse einzelner Länder sind damit nicht zu vereinbaren", so der KMK-Präsident abschließend.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden