Mathematikunterricht von morgen mit gestalten: Freie Arbeitsplatzwahl für Bildungsmedienredakteure

Der Arbeitstag ist geschafft. Feierabend. Freizeit. Kein Wust an Klassenarbeiten, die zu kontrollieren und keine Unterrichtsstunden, die vorzubereiten wären. In Momenten wie diesen fühlt sich Sabrina Bühl in ihrer Entscheidung bestätigt. Die ehemalige Lehrerin für Mathematik hat umgesattelt und sich beruflich neu orientiert. Ihre Liebe zur Mathematik und ihr fester Wille, den Matheunterricht von morgen mit zu gestalten, sind geblieben. Sie arbeitet als Schulbuch-Redakteurin für Mathematik an mittleren Schulformen:

28.07.2011 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

"Aus meiner Zeit als Lehrerin weiß ich, wie stark man zeitlich eingebunden ist, aber auch, wie toll es ist, wenn Themen Schülerinnen und Schüler begeistern." Heute entwickelt sie Unterrichtsmaterialien, die Lehrkräfte unterstützen sollen, um Jugendlichen mathematische Sachverhalte näher zu bringen. "Es macht mir Spaß, im Team Bildungsmedien zu entwickeln, hinter denen ich stehe.", so Bühl. Ganz anders ist Nils Dörffer ins Verlagsgeschäft gekommen. Dem Online-Redakteur für die Mathematikinhalte auf LernCoachies.de gelang der Einstieg über ein Praktikum direkt nach seinem Referendariat: "Ich arbeite gern mit Menschen aus sehr unterschiedlichen Bereichen wie Schule, Marketing, Design und Technik zusammen. Gemeinsam innovative Produkte für Schüler und Lehrer zu entwickeln, bringt jede Woche neue Herausforderungen und Ideen mit sich."

Und vor Herausforderungen steht der Mathematikunterricht in den kommenden Jahren zweifellos. Auslöser und Treiber dieses Wandels waren sicher Pisa, Timms und Co. Jan-Holger Gründler, Verlagsleiter Mathematik/Informatik bei den Cornelsen Schulverlagen, bringt es auf den Punkt: "Das Fach Mathematik ist schwer. Es sind Anstrengungen notwendig, nachhaltig zu üben, zu lernen und zu verstehen. Wir helfen Lehrkräften und Schülern, Erfolgserlebnisse zu haben und für das Fach zu begeistern, weil Mathematik ein wichtiger Teil des Lebens ist. Lebensnaher Unterricht, der Mathematik in praxisnahen Zusammenhängen verständlich macht, ist möglich." Niemand solle sich künftig noch damit rühmen können, in Mathe nicht den blassesten Schimmer gehabt zu haben und trotzdem etwas "geworden" zu sein, so Gründler. Spannend sei es, gemeinsam mit seinem Team von über 30 Redakteuren den Wandel des Mathematikunterrichts zu begleiten – mit Dienstleistungen und Lehrwerken, die im Unterricht funktionieren und im Verbund entstehen, in dem das Schulbuch und digitale Komponenten wie Apps oder Lernportale aufeinander aufbauen und einander ergänzen.

Das Berufsbild "Schulbuchredakteur" ist in der Öffentlichkeit noch relativ unbekannt. Seit etwa einem Jahr sucht Gründler geeignete Kandidaten, um sein Mathe-Redaktionsteam breiter aufzustellen. Vier Stellen sind noch immer unbesetzt. Das alte Leid: Der Fachlehrermangel an den Schulen wirkt sich auch in der Verlagsbranche aus. Doch Nachwuchsnot mache erfinderisch: Damit sich Beruf und Familie vereinbaren lassen, kommen Homeoffice-Varianten, Jobsharing, flexible Arbeitszeiteinteilung oder externe Mitarbeiter und freie Redakteure zum Einsatz – natürlich auch in der Hoffnung, die richtigen Leute in seinen Verlagsbereich zu locken.

Auf die Frage, was die perfekten Kandidaten mitbringen müssten, wird Gründler nachdenklich: "Sie kennen die Wünsche, Sorgen und Nöte der Lehrkräfte und Schüler. Und arbeiten konsequent daran, Abhilfe zu schaffen. Sie liefern zeitgerecht das, was in Schule und Unterricht benötigt wird." Die vielseitige Tätigkeit erfordere methodisch-didaktische Kenntnisse und Talent in der Projektorganisation. Ein abgeschlossenes mathematisches Studium – idealerweise auf Lehramt – sei von Vorteil, ebenso wie praktische Erfahrungen im Schuldienst. Offenheit für neue Trends, Kreativität, ein aufgeschlossenes Auftreten, eine selbstständige Arbeitsweise und die Freude an Teamarbeit runden das Bewerberprofil ab. Bei der Entwicklung neuer Lehrwerkskonzeptionen übernimmt man schnell Budgetverantwortung für mehrere Zehntausend Euro. Hinzu kommt die Steuerung und Koordination großer Autorenteams von zehn Menschen und mehr. Von der Produktidee bis zur fertigen Produktveröffentlichung können schnell ein, zwei Jahre vergehen. Geeignete Bewerberinnen und Bewerber für die offenen Redakteursstellen finden sich sicher schneller…

Weitere Infos unter: www.cornelsen.de/karriere

Zum Cornelsen Verlag:

Seit 1946 ist der Cornelsen Verlag fester Bestandteil der Bildungslandschaft. Als führender Verlag für alle Medien rund ums Lernen und einem Komplettangebot für alle Fächer, Schulformen und Bundesländer leistet das Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht. Das Verlagsprogramm umfasst 17.000 Titel. Gemeinsam mit den Marken Cornelsen Experimenta, Duden Schulbuch, Oldenbourg, Brigg Pädagogik, bsv/Patmos, Fraus, Sauerländer, Verlag an der Ruhr, Veritas sowie Volk und Wissen zählt der Cornelsen Verlag zu den Cornelsen Schulverlagen. Dort sind führende Verlage für Bildungsmedien in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien gebündelt. www.cornelsen.de

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden