Politik und Forschung live - Highlights beim 10. Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Beim mittlerweile 10. Tag der offenen Tür präsentiert die Bundesregierung Wissenschaft und Hochtechnologie zum Anfassen und Ausprobieren: Wie können Hunderte medizinische Tests auf der Fläche eines Fingernagels funktionieren? Wie wirken Physik, Chemie und Biologie zusammen, um innovative Werkstoffe zu entwickeln? Dies und mehr zeigen der "nanoTruck" sowie die "Expedition materia" und eine molekulare Kochshow im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

21.08.2008 Pressemeldung Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Im "Jahr der Mathematik" 2008 gibt es viele Mitmachaktionen rund um diese Naturwissenschaft. So wird im Park des Bundeskanzleramtes in einer Zeltstadt vorgeführt, welche technischen Innovationen unser Leben an Flughäfen, Bahnhöfen, in Krankenhäusern oder in den eigenen vier Wänden erleichtern. Ein weiteres Highlight im Bundeskanzleramt ist am Sonntag Nachmittag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr der Auftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die dort ihre Gäste persönlich begrüßt.

Im Bundespresseamtes ist das mit drei Metern Höhe größte funktionsfähige Handy der Welt zu bestaunen. Es ist dort Teil der Ausstellung "Der Weg der Nachricht". In der Hightech-Ausstellung zu optischen Technologien ist eine ruhige Hand gefragt: Hier kann man modernste Operationsmethoden selbst ausprobieren. Ein besonderes Andenken für alle Staatsgäste beschert der "Apfeltuner", mit dem das Logo des Staatsbesuchs in Äpfel gelasert wird.

Wer schon immer wissen wollte, wie sich Schwerelosigkeit am eigenen Körper anfühlt, kann das nun im Aerotrim-Schwerelosigkeitssimulator des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie ausprobieren. Dort gibt es auch die Exponate des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums wie die Modelle der International Space Station ISS und eines Nurflüglers zum Anfassen.

Rede und Antwort zu allen Fragen rund um die Regierungspolitik stehen neben den meisten Ministerinnen und Minister natürlich wie immer die überall ansprechbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Häuser. In einigen Häusern, zum Beispiel im Auswärtigen Amt und im Bundesministerium des Innern, können auch die Büros der Ministerinnen und Minister besichtigt werden.

Weitere Details des abwechslungsreichen Programms gibt es im Internet unter www.einladung-zum-staatsbesuch.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden