Reiß: KOMPETENZCHECK wertet außerschulische Bildung auf

"Die persönlichen Qualitäten, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die junge Menschen erwerben, wenn sie sich in der Jugendarbeit oder der Jugendverbandsarbeit aktiv betätigen, sind weit über den Rahmen dieses ehrenamtlichen Engagements hinaus von Bedeutung. Bei Bewerbungen um eine Ausbildungsstelle, einen Studienplatz oder um eine Arbeitsstelle kann ein Nachweis insbesondere von Sozialkompetenzen oder Methodenkompetenzen Bewerberinnen und Bewerbern Vorteile verschaffen. Denn diese Kompetenzen, die unter Fachleuten als ,softskills´ bezeichnet werden, sind bei der Personalauswahl in Wirtschaft und Verwaltung von zunehmender Bedeutung." Das stellte Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß bei der öffentlichen Übergabe der neuen, im Landesjugendring entwickelten Arbeitshilfe KOMPETENZCHECK fest, die die Dokumentation eben solcher "softskills", also von Eigenschaften wie beispielsweise Teamfähigkeit, Toleranz, Einfühlungsvermögen oder Kreativität, erleichtern soll.

20.03.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Mit der finanziellen Unterstützung des Jugendministeriums in einer Gesamthöhe von mehr als 54.000 Euro hatte der Landesjugendring in den Jahren 2007 und 2008 ein Projekt "Kompetenzerwerb in der Jugendverbandsarbeit" durchgeführt, ein Ergebnis davon ist der nun vorgestellte KOMPETENZCHECK.

Der KOMPETENZCHECK ist eine Arbeitshilfe für Verantwortliche in der Jugendarbeit und für die dort aktiven jungen Leute selbst. Er besteht aus einem Kartenset sowie einem erläuternden Begleitheft. Beide Hilfsmittel gemeinsam ermöglichen die Ermittlung und Beschreibung von Kompetenzen, die junge Menschen in ihrer ehrenamtlichen Arbeit erworben haben und bieten ihnen zugleich die Chance, einen eher spielerischen Umgang mit den fachlichen Begriffen zu wählen. Das Kartenset gibt einen Überblick über eine Vielzahl unterschiedlicher Kompetenzbereiche, die im Alltag der Jugendarbeit meist ganz nebenbei entwickelt werden. Anhand von Beispielen für Verhaltenweisen und für persönliche Reaktionen, die aus der Praxis heraus beschrieben wurden, können Jugendliche selbst eine Zuordnung zu den eher abstrakten Begriffen vornehmen, die sich in den allgemein verwendeten Kompetenzprofilen finden. Im Begleitheft finden sich insbesondere Beschreibungen und Definitionen verschiedener Kompetenzen sowie Tipps und Hinweise für die Erstellung von Kompetenzprofilen.

"Der KOMPETENZCHECK kann vielseitig eingesetzt werden, beispielsweise in der Ausbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, in der Gruppenarbeit mit Jugendlichen, bei der Ausstellung von Kompetenznachweisen oder im Vorfeld der Ausbildungs- oder Arbeitsplatzsuche. Er hilft die in der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit erworbene Bildung sichtbar zu machen und trägt damit auch zu einer öffentlichen Aufwertung dieses wichtigen außerschulischen Bildungsbereichs bei", lobte Jugendstaatssekretärin Reiß. In einer Auflage von zunächst 1.000 Exemplaren soll der KOMPETENZCHECK nun den Mitgliedsverbänden des Landesjugendrings zur Verfügung gestellt werden.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden