Was wäre aus Stefan Becker geworden - wenn es nur Heinz und Hilde gegeben hätte?

Begabte besser beraten und begleiten im Saarland: Ein Qualifizierungs- und Vernetzungsprojekt in der Begabtenförderung.

11.07.2016 Bundesweit Pressemeldung Karg-Stiftung
  • © Karg-Stiftung Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur im Saarland, Dr. Ingmar Ahl, Vorstand Karg-Stiftung, Sandra Behrend, stellv. Leiterin der Beratungsstelle Hochbegabung Saarland.

„De Schdeffan“ hätte es sicher schwerer gehabt, wären nicht begabungssensible Pädagog_innen und Psycholog_innen auf seine Potenziale aufmerksam geworden. Denn seine Fernseheltern Heinz und Hilde Becker sind zweifellos, was man als „anregungsarmes, bildungsfernes Elternhaus“ bezeichnen würde. Dennoch hat es Stefan auf die Universität und dann in den höheren Polizeidienst geschafft! 

Wie geht das? Begabung entfaltet sich nicht von selbst – zumal wenn Kinder und Jugendliche es aus sozialen, kulturellen oder individuellen Gründen schwer haben, als Begabte erkannt und angemessen gefördert zu werden. Doch nicht nur das Saarland kann auf keine Begabung verzichten, jedes Kind hat unabhängig von seiner Herkunft ein Grundrecht auf die bestmögliche Förderung zur Entfaltung seiner Potenziale.

Damit mehr Kinder und Jugendliche von den  Maßnahmen der Begabtenförderung profitieren, verstärkt das Saarland seine Beratungsangebote und vernetzt die in diesem Bereich tätigen Akteure noch stärker als bisher. Den in Schulpsychologischen Diensten, in Erziehungs- und Familienberatungsstellen und in der landeseigenen Beratungsstelle Hochbegabung tätigen Fachkräften werden die neuesten Kenntnisse aus Wissenschaft und Praxis im Finden und Fördern Begabter vermittelt. 

„Denn das Saarland fördert alle seine Talente und hat dabei das ganze Bildungssystem im Blick. Kein Talent darf verloren gehen – und  dabei spielen gerade individuelle Diagnostik und Beratung eine Schlüsselrolle“ sagt Ulrich Commerçon,  Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes.

Am 11. Juli 2016 eröffnen Minister Ulrich Commerçon und Dr. Ingmar Ahl, Vorstand der Karg-Stiftung, daher gemeinsam mit den Projektteilnehmern und Experten aus Bildung und Politik das Projekt Karg Campus Beratung Saarland. In dem zweijährigen, von der Karg-Stiftung konzipierten, durchgeführten und unterstützten Projekt werden die Fachkräfte professionell und praxisnah anhand eines passgenauen Weiterbildungspakets und Vernetzungsangebotes systematisch in Diagnostik, Beratung und Förderung begabter, potenziell leistungsstarker Kinder und Jugendlicher qualifiziert. Im Mittelpunkt des Projekts stehen dabei die Zielgruppen (Mädchen, Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder aus sozioökonomisch schwierigen Milieus), die in Maßnahmen der Begabten-förderung unterrepräsentiert sind. Die kontinuierliche Projekt- und Prozessbegleitung sichert die Psychologische Hochschule Berlin (PHB) des Bundesverbandes Deutscher Psychologen, die bereits in anderen Projekten mit der Karg-Stiftung kooperierte.

Neben die bisherigen Angebote zur Förderung tritt hier – wegweisend in Deutschland – ein flächendeckendes Beratungssystem für besonders begabte Kinder und Jugendliche, ihre Familien sowie für Schulen und Lehrkräfte. Damit geht das Saarland als erstes Bundesland mit einer Maßnahme zur Umsetzung der KMK-Förderstrategie voran. 2015 beschlossen die Kultusministerien gemeinsam die Förderung potenziell leistungsstarker Schülerinnen und Schüler.

„Es ist bespielhaft, wie das Saarland der Begabtenförderung in Deutschland Wege weist. Das Saarland kann mit diesem Qualifizierungsprojekt nicht nur zeigen, wie man in der Förderung potenziell Leistungsstarker vorankommt, sondern auch wie man die Gerechtigkeitsfragen in der Begabtenförderung beantworten kann. Awer hunnerd Prozent – würde Heinz Becker sagen“, so Dr. Ingmar Ahl, Vorstand der Karg-Stiftung.   

Teilnehmende Institutionen: 19 Berater_innen aus 14 Beratungseinrichtungen

1 Beratungsstelle Hochbegabung, Dillingen
7 Schulpsychologische Dienste:

  • Schulpsychologischer Dienst der Landeshauptstadt Saarbrücken
  • Schulpsychologischer Dienst des Regionalverbands Saarbrücken
  • Schulpsychologischer Dienst des Landratsamts Saarlouis
  • Schulpsychologischer Dienst des Landkreises Neunkirchen
  • Schulpsychologischer Dienst des Landkreises St. Wendel
  • Schulpsychologischer Dienst des Landkreises Merzig-Wadern
  • Schulpsychologischer Dienst des Landkreises Saarpfalz-Kreis

6 Erziehungs-und Familienberatungsstellen:

  • 1 Psychologische Beratungsstelle des Saar-Pfalz-Kreises Homburg
  • 4 Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen des Bistums Trier: Lebensberatung Lebach / ...Neunkirchen / ...Saarbrücken / ...Saarlouis
  • 1 Zentrum der Beratung Saarlouis, eine Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland e.V.



Das Ministerium für Bildung und Kultur 
Bürger/innen- und Medienkommunikation
Referat M 1
Jürgen Renner
Trierer Straße 33
66111 Saarbrücken
T +49 681 501-7333 / F +49 681 501-7500
j.renner@bildung.saarland.de
www.bildung.saarland.de
  
Die Beratungsstelle Hochbegabung des Saarlandes
Das Ministerium hat ein vorbildliches Fördersystem für begabte Kinder und Jugendliche aufgebaut. Als zentrales Kompetenzzentrum widmet sich die seit 2000 bestehende Beratungs-stelle Hochbegabung den Belangen begabter und potenziell besonders leistungs-fähiger Kinder und Jugendlicher und verantwortet und gestaltet die Begabungsförderung im Saarland. Beratung, Förderung und Qualifizierung werden „aus einer Hand“ angeboten. Mit dem Projekt Karg Campus Beratung Saarland sollen das Beratungsangebot und die multiprofessionelle Kooperation mit anderen Institutionen weiter professionalisiert und ausgebaut werden.

Das Ministerium für Bildung und Kultur
Referat B 1
Sandra Behrend
Trierer Str. 33
66111 Saarbrücken
T +49 681 501-7255
s.behrend@bildung.saarland.de
www.bildung.saarland.de

Die Karg-Stiftung
Hochbegabte Kinder und Jugendliche sind Thema – die Gestaltung des deutschen Bildungssystems in der Hochbegabtenförderung ist Auftrag der Karg-Stiftung. Nah an den Bedürfnissen des hochbegabten und potenziell leistungsstarken Kindes und dem Bildungsalltag sucht sie professionell und partnerschaftlich bessere Wege für die Förderung Hochbegabter. Sie begleitet Kita, Schule und Beratung wirksam auf diesen. Dabei folgt sie ihrem Leitstern: einem begabungsgerechten Bildungssystem, das auch Hochbegabten auf der Grundlage ihrer besonderen Stärken die Entwicklung ihrer Persönlichkeit ermöglicht. Die Karg-Stiftung, errichtet 1989 von dem Unternehmer Hans-Georg Karg und seiner Frau Adelheid, ist die größte in der Hochbegabtenförderung tätige deutsche Stiftung.

Ansprechpartner

Karg-Stiftung
Sabine Wedemeyer
Ressortleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lyoner Straße 15
60528 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 874 027-27
Fax: +49 69 874 027-50
E-Mail: sabine.wedemeyer@karg-stiftung.de
Web: www.karg-stiftung.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden