Bayerische Kunstförderpreise 2005

Die Preisträger der Bayerischen Kunstförderpreise 2005 in den Sparten Musik und Tanz stehen fest. Wie Kunstminister Thomas Goppel am Dienstag bekannt gab, gehen die mit je 5.000 Euro dotierten Preise an die Tänzerin Ivy Amista, den Jazzpianisten Michael Wollny, die Schlagzeugerin Dessi Slava Kepenerova und den Komponisten Joachim F.W. Schneider. "Der Bayerische Kunstförderpreis ist einerseits Anerkennung für das bisher Erreichte, andererseits soll der Preis die ausgezeichneten Musiker und Tänzer aber auch bei der Fortsetzung ihrer Projekte ideell und materiell unterstützen", betonte der Kunstminister. "Die diesjährigen Preisträger zeigen einmal mehr die große Qualität und Bandbreite, durch die sich die jungen Künstler in Bayern in den Bereichen Musik und Tanz auszeichnen", so Goppel.

16.08.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Tanz
Die in Brasilien geborene Ivy Amista absolvierte ihr Studium an der Ballettakademie in München. Seit der Spielzeit 2003/04 gehört sie dem Bayerischen Staatsballett an. Schon im ersten Jahr ihres Engagements übernahm sie Solorollen wie die Olympia in "Kameliendame", die Henriette in "Raymonda" und den Blauen Vogel in "Dornröschen". Von Ivy Amista sind außergewöhnliche Leistungen zu erwarten, die eine internationale Karriere versprechen.

Jazz (Piano)
Der Pianist Michael Wollny studierte an der Hochschule für Musik in Würzburg. In seiner Musik finden die verschiedensten Elemente der Jazz-Tradition und der europäischen Kunstmusik zu einem außerordentlich konsistenten Personalstil zusammen. Eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland und zahlreiche CD-Produktionen sowie verschiedene Preise und Stipendien sind das Ergebnis von Michael Wollnys überzeugendem künstlerischen Können.

Schlagzeug
Die gebürtige Bulgarin Dessi Slava Kepenerova begann ihr Schlagzeugstudium an der Musikhochschule "P. Vladigerov" in Sofia und setzte ihr Studium bei Adel Shalaby am Richard-Strauss-Konservatorium in München fort. Dessi Slava Kepenerova hat bereits mehrere Auszeichnungen und Preise erhalten, zahlreiche Konzerte u. a. mit dem "Adel Shalaby Percussion Ensemble" und dem Ballett im Gärtnerplatz-Theater in München aufgeführt sowie mehrere Solo- und Kammermusikwerke für Rundfunk- und Fernsehaufnahmen eingespielt.

Komposition
Joachim F.W. Schneider studierte an der Hochschule für Musik Würzburg bei Professor Heinz Winbeck Komposition. Schneider geht allen Schablonen erfolgreich aus dem Weg und entwickelt eine überzeugende eigenständige Klangpoesie. Auszeichnungen in vielen Wettbewerben und Aufführungen durch namhafte Klangkörper wie beispielsweise RSO Saarbrücken, Rias-Jugendorchester oder Ensemble Köln belegen die herausragende Qualität seiner Werke. Sein Oeuvre umfasst Instrumental- und Vokalmusik in mannigfaltigen Besetzungen vom Symphonieorchester zum Streichquartett unter besonderer Berücksichtigung von Gitarren- und Percussionmusik.

Der Bayerische Kunstförderpreis soll junge, begabte Künstler unterstützen. Die Preisträger müssen über eine außergewöhnliche Begabung verfügen und durch hervorragende Leistungen hervorgetreten sein. Kunstminister Dr. Thomas Goppel wird alle Bayerischen Kunstförderpreise, die auch an Künstler in den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Literatur verliehen werden, am 17. November 2005 in der Münchner Residenz überreichen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden