Broschüre "Schullaufbahnen in Thüringen" neu erschienen

Gegen Ende des erfolgreichen Besuchs der Klassenstufe 4 der Grundschule steht für alle Thüringer Schulkinder bzw. deren Eltern die Frage nach der richtigen Entscheidung über die weitere Schullaufbahn. Die Eltern werden in diesen Wochen in Elternversammlungen umfassend über die möglichen weiterführenden Schullaufbahnen informiert und von den Grundschulpädagogen in individuellen Gesprächen beraten. Die Broschüre "Schullaufbahnen in Thüringen" dient der Unterstützung der Entscheidung der Eltern und wird daher an die rund 14.200 Schüler der Klassenstufe 4 im Freistaat kostenlos verteilt. Darüber hinaus kann die Broschüre auch im Thüringer Kultusministerium bestellt werden.

05.01.2006 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) sagte dazu: "Das Thüringer Schulsystem bietet mit seiner Vielfalt für jeden Schüler die richtige Schule. Die Entscheidung über die weitere Schullaufbahn eines Schulkindes nach der Grundschule sollte sich stets an den Begabungen, Fähigkeiten und Neigungen des Kindes orientieren. Für alle Schülerinnen und Schüler ist die vierjährige Grundschule Basis der Allgemeinbildung. Mit der Regelschule, dem Kernstück des Thüringer Schulsystems, dem achtjährigen Gymnasium, der am speziellen Bedarf orientierten Förderschule und einer differenzierten Berufsbildung in den berufsbildenden Schulen wurde eine weiterführende, entwicklungsfähige Schulstruktur geschaffen, die in Thüringen große Akzeptanz und darüber hinaus viel Anerkennung gefunden hat. Das gegliederte Schulsystem hat sich seit seinem Bestehen bewährt."

Im Regelfall ist die Regelschule die richtige weiterführende Schulart. Sie bietet neben einer soliden theoretischen Allgemeinbildung insbesondere viel praktische Lebens- und Berufsorientierung. Im Anschluss an die Regelschule stehen alle weiteren Bildungswege - vom Einstieg in eine Berufsausbildung bis zur Vorbereitung auf ein Hochschulstudium - offen. Das Gymnasium führt ab Klassenstufe 5 mit einem erhöhten theoretischen Anspruch in acht Jahren zum Abitur, also zur allgemeinen Hochschulreife. Förderschulen geben die notwendige Unterstützung, wenn ein Kind einer sonderpädagogischen Förderung bedarf, die an einer Regelschule oder an einem Gymnasium nicht geboten werden kann. Schließlich gibt es zwischen den verschiedenen Schullaufbahnen Übergangsmöglichkeiten, so dass in Thüringen keine Laufbahnentscheidung endgültig sein muss.

Neben den Informationsmöglichkeiten über die vorliegende Broschüre hinaus können sich Eltern auch im Internet unter www.thueringen.de/de/tkm informieren und sich vor allem im persönlichen Gespräch mit der Schulleitung sowie den Klassen-, Beratungs- und Vertrauenslehrern beraten lassen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden