"infopoint museen & schlösser in bayern" und Ausstellung "Die Münchner Kaiserburg" im Alten Hof in München eröffnet

Als "wichtige Schaltstelle für Kultur und Tourismus in ganz Bayern" hat Bayerns Kunstminister Thomas Goppel den "infopoint museen & schlösser in bayern" bezeichnet, der am Mittwoch offiziell im Alten Hof in München eröffnet worden ist. Mit dem Infopoint verfüge die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern nunmehr über eine zentrale Informationsstelle zur Museums- und Schlösserlandschaft in ganz Bayern. Goppel: "Im Alten Hof bietet sich ab heute ein Überblick über die gesamte bayerische Museumslandschaft mit ihren mehr als 1.250 Museen und Schlössern. Der Infopoint macht die kulturellen Schätze unserer Museen im ganzen Land sichtbar." Er arbeite mit Museen und Ausstellungshäusern in ganz Bayern eng zusammen. Besucher erhalten im Alten Hof nicht nur eine individuelle Beratung, sondern auch Unterlagen für Museumsfahrten und Kulturreisen. Programminformationen auf Bildschirmen präsentierten eine Auswahl wichtiger Ausstellungen. Dazu stehen Computer-Arbeitsplätze für die persönliche Recherche zur Verfügung.

16.05.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Die ebenfalls am Mittwoch eröffnete Dauerausstellung "Die Münchner Kaiserburg" in der Gewölbehalle des Burgstocks ergänzt den Infopoint. Sie erzählt die spannende und wechselvolle Geschichte des Alten Hofs von der glanzvollen Epoche als mittelalterliche Kaiserresidenz unter Ludwig dem Bayern bis hin zur Nutzung als Ämtergebäude im 20. Jahrhundert. Besonderer Wert wurde dabei auf eine zeitgemäße Vermittlung gelegt: Moderne Medien wie interaktive Computerstationen und Multimedia-Projektionen tragen zur Anschaulichkeit der Ausstellung bei. Goppel: "Die Ausstellung will den Besuchern nicht nur Einblicke in die Geschichte des Alten Hofs vermitteln, sondern die Gäste mit vielfältigen Informationen auf ihren Rundgang in die Stadt entlassen und neugierig machen, auf das, was sie in der Stadt mit ihren Denkmälern, Museen und Kunstwerken erwartet."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden