Kultusministerium weist SPD-Vorwürfe zurück: SPD betreibt Panikmache und agiert mit falschen Zahlen

Die SPD betreibt wieder einmal Panikmache und agiert mit falschen Angaben in Bezug auf die Unterrichtsversorgung an einzelnen Schularten.

02.02.2005 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Mit der Nachschubliste für den Doppelhaushalt 2005/06 wird keine einzige zusätzliche Stelle von einer Schulart auf die andere verlagert. Es wird lediglich die Verteilung der Stellen, wie sie für das laufende Schuljahr gilt, fortgeschrieben. Die Umschichtung von Stellenäquivalenten zielt auf eine ausgewogene Verteilung der Kapazitäten auf die einzelnen Schularten ab. Realschule und Gymnasium verzeichnen einen enormen Zuwachs an Schülern, dem das Kultusministerium durch die Zuweisung entsprechender Kapazitäten gerecht geworden ist.

Auch die Stellenberechnungen der SPD für die beruflichen Schulen, die von einer Umschichtung von fast 200 Stellen ausgehen, sind völlig überzogen und entsprechen nicht den Tatsachen. Im Schuljahr 2004/05 wurden von den beruflichen Schulen Mittel im Umfang von 80 Stellenäquivalenten abgezogen, im Schuljahr 2005/06 werden keine zusätzlichen Mittel mehr umgeschichtet.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden