"Leseforum Bayern" zielt auf Bildung kooperativer Netzwerke

"Lesefähigkeit ist die Schlüsselkompetenz schlechthin", sagte Kultusstaatssekretär Karl Freller zum 10. Welttag des Buches. "Wer liest, erweitert seinen Horizont, taucht in neue geistige Welten ein und schult seine Wahrnehmungsfähigkeit. Die Beschäftigung mit Büchern regt besonders bei Kindern und Jugendlichen die Phantasie an und fördert ihre Kreativität", so Freller. Leseförderung gehöre nicht erst seit PISA zu den wichtigsten Zielen einer nachhaltigen Bildungspolitik in Bayern.

22.04.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Seit dem Schuljahr 2002/03 haben wir auf der Grundlage des Konzepts "Leseforum Bayern" Leseförderung und Schulbibliotheksarbeit vielfältige Impulse verliehen", sagte der Staatssekretär. Als Kommunikationsplattform hierfür wurde das frei zugängliche Bayerische Leseportal www.leseforum.bayern.de eingerichtet. "Um die bayerischen Aktivitäten zur Leseförderung der Öffentlichkeit noch besser bekannt zu machen, könen sich Lehrkräfte, Eltern, Schüler, aber auch alle anderen Interessierten in einem neuen Faltblatt informieren", sagte Freller. Es kann beim Bayerischen Staatsministerium angefordert werden (E-Mail: ).

Die bayerischen Maßnahmen zielen ab auf die Bildung kooperativer Netzwerke in den Bereichen Lehrerbildung, Frühförderung, Intensivierung des literarischen Lebens sowie multimedialer Schulbibliotheken. "Wir kooperieren auf diesem Gebiet mit Schriftstellern, dem Buchhandel, Kindergärten, Kulturämtern sowie öffentlichen Bibliothekenl", betonte Freller. In Kooperation mit dem Börsenverein des deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern e.V. vergibt das Kultusministerium seit 2003 jeweils im Herbst das Gütesiegel "Leseforum Bayern ? Partner der Schule". Diese Auszeichnung erhalten Buchhandlungen, die sich in besonderem Maße um die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen bemühen und dabei mit Kindergärten oder schulischen Einrichtungen erfolgreich zusammenarbeiten. Eine maßgebliche Bedeutung für Leseförderung und Schulbibliotheksarbeit komme dem schulartübergreifenden Netzwerk der "Regionalen Beauftragten für Leseförderung und Schulbibliotheken" zu: "Die regionalen Beauftragten verstehen sich als Impulsgeber und Ansprechpartner für alle Schulen in Bayern, arbeiten mit außerschulischen Institutionen zusammen, unterstützen die schulinterne sowie die regionale Lehrerfortbildung und wirken auch bei Veranstaltungen z. B. bei der Organisation von Autorenlesungen mit", hob der Staatssekretär hervor.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden