Saarländisch-lothringischer Schüleraustausch ist "en vogue"

"Der Schüleraustausch zwischen Lothringen und dem Saarland entwickelt sich vorbildlich." Dieses positive Resümee hat Kultusminister Jürgen Schreier nach einem Treffen mit dem Recteur der Akademie Nancy-Metz, Michel Leroy, gezogen. Das regelmäßige Treffen zwischen dem saarländischen Kultusminister und dem Recteur fand diesmal in der Deutsch-Französischen Hochschule in Saarbrücken statt.

27.06.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Insbesondere der individuelle Schüleraustausch im Rahmen des interregionalen SCHUMAN-Programms ist bei den Schülern beliebt. Das Programm wird vom saarländischen Kultusministerium und der Académie Nancy-Metz organisiert. Saarländische und lothringische Schüler können zwei Wochen in der Familie des Partnerschülers wohnen und mit ihm gemeinsam die Schule besuchen. 244 Schüler aus dem Saarland und aus Lothringen werden im Herbst an einem solchen Austausch teilnehmen. *Das ist die einzige Regionalpartnerschaft, die ihren Schülern diese Möglichkeit der intensiven Begegnung mit Gleichaltrigen aus der Nachbarregion bietet. Die Schüler vertiefen ihre Kenntnisse der Partnersprache und -kultur", betonten der Kultusminister und der Recteur.

Mit Hilfe der COMENIUS-Partnerschaftsbörse sollen darüber hinaus feste Partnerschaften zwischen Einrichtungen des Vor- und Primarschulbereichs geschlossen werden. Um den Austausch zu intensivieren, wird von der Académie Nancy-Metz im November 2005 in St. Dié-les-Vosges ein COMENIUS-Kontaktseminar für Lehrkräfte organisiert, auf dem neben saarländischen und lothringischen weitere Grundschulen aus der Großregion und aus anderen Ländern Europas gemeinsame Schulprojekte planen können. Dieser Austausch soll bevorzugt auf Polen ausgedehnt werden.

Kultusminister Jürgen Schreier hat der französischen Seite signalisiert, das Projekt einer bilingualen deutsch-französischen Grundschule zu unterstützen. Zum Schuljahr 2006/07 soll in Spicheren eine bilinguale Klasse eingerichtet werden, in der jeweils die Hälfte des Unterrichts in einer der beiden Sprachen erteilt wird. Der deutschsprachige Unterricht soll dabei von einer saarländischen Lehrkraft erteilt werden. Nach diesem Vorbild soll auch in Saarbrücken eine bilinguale Grundschulklasse eingerichtet werden, in der eine lothringische Lehrkraft in französischer Sprache unterrichtet. Ferner soll es eine Internet-Plattform geben, auf die saarländische und lothringische Lehrkräfte, die Sachfächer (u. a. Erdkunde, Geschichte, Sozialkunde, Mathematik, Physik, Chemie) bilingual unterrichten, zugreifen können.

Beide Seiten einigten sich außerdem darauf, dass an dem interregionalen Fußballturnier "SaarLorLuxFOOT" im Mai 2006 in Metz neben luxemburgischen auch lothringische und saarländische Schülermannschaften teilnehmen werden. Geplant ist die Bildung trinationaler Mannschaften, die dann gegeneinander antreten werden. Alle grenzüberschreitenden Aktivitäten werden anlässlich des Deutsch-Französischen Tages, der 2006 in Frankreich stattfinden wird, vorgestellt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden