Schulen werden zu "Umweltschulen in Europa"

07.02.2005 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Bildungssenator Klaus Böger und Prof. Dr. Gerhard de Haan (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung -DGU- und des Deutschen Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung") zeichnen

am Montag, 7. Februar 2005,
von 13.00 - 15.00 Uhr,
im Louise-Schröder-Saal,
im Roten Rathaus

12 Berliner Schulen aus, die sich erfolgreich an der internationalen Kampagne "Umweltschule in Europa" beteiligt haben. Diese internationale Kampagne zur Profilbildung an Schulen ist im letzten Schuljahr auch in Berlin erfolgreich gestartet. In Deutschland läuft die Kampagne schon seit zehn Jahren. Inzwischen sind insgesamt zwölf Bundesländer beteiligt.

Bereits im ersten Jahr haben die zwölf Berliner Schulen hervorragende Projekte u.a. zu den Themen Ernährung, Projektmanagement, Biodiversität und "Syndrome des globalen Wandels" entwickelt und damit die Voraussetzung geschaffen, den Titel und die begehrte Flagge "Umweltschule in Europa 2004" zu erhalten.

Bei dieser Kampagne, an der sich Schulen aller Schularten beteiligen können, geht es nicht nur um klassische Umweltthemen. Vielmehr geht es insbesondere um innovatives; fächerübergreifendes, projektorientiertes und handlungsorientiertes Lernen.

Böger: "Heute ist nicht nur fachliches Wissen gefragt, sondern auch soziale Kompetenz und die Fähigkeit, die eigene Zukunft aktiv mitzugestalten. Genau hier setzt die Kampagne ´Umweltschule in Europa´ an. Ich freue mich sehr über das Engagement und die pfiffigen Beiträge Berliner Schülerinnen und Schüler."

Weitere Infos finden Sie im Netz unter www.umwelterziehung.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden