Wechsel an der Spitze der Bayerischen Staatsbibliothek in München

Dr. Hermann Leskien nach jahrzehntelangem und erfolgreichem Wirken für die Bibliothekskultur in Bayern verabschiedet – Nachfolger ist Dr. Rolf Griebel.

16.07.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Als "Glücksfall für das bayerische Bibliothekswesen in den vergangenen Jahrzehnten" hat Bayerns Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel den scheidenden Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek Dr. Hermann Leskien gewürdigt. Bei einer Feierstunde am Freitag in München zur Verabschiedung von Dr. Leskien und zur Einführung seines Nachfolgers Dr. Rolf Griebel sagte Goppel: "Dr. Leskien hat das bayerische Bibliothekswesen in den letzten Jahrzehnten mit der ihm eigenen Kreativität und seinem Ideenreichtum gestaltet und geprägt." Goppel weiter: "Wir blicken heute auf eine überaus erfolgreiche Laufbahn zurück: Herr Dr. Leskien hat es verstanden, die neuen Herausforderungen - etwa die Verbindung von "klassischer" Bibliothek und neuen Medien - bravourös zu meistern und so die moderne Bibliothekslandschaft Bayerns maßgeblich mitzugestalten. Mit Herrn Dr. Griebel haben wir einen Nachfolger gefunden, der die Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt, die zukünftigen Aufgaben genauso erfolgreich zu bewältigen."

Dr. Leskien entschied sich nach dem Abitur in Aschaffenburg und dem Studium der Geschichte, Geografie und Geschichte an der Universität Würzburg mit dem Abschluss für das Lehramt und der Promotion für eine bibliothekarische Ausbildung. Nach dem Start als Erwerbungsreferent an der Universitätsbibliothek Würzburg baute er von 1973 an als Gründungsdirektor die Bibliothek der damaligen Gesamthochschule und heutigen Universität Bamberg auf. 1979 wurde Dr. Leskien als Direktor an die Bibliothek der größten deutschen Universität nach München berufen. Besonders engagierte er sich in der 1990 vom Staatsministerium eingesetzten Arbeitsgruppe, die Empfehlungen für eine tief greifende strukturelle und finanzielle Verbesserung der Literaturversorgung der Studierenden erarbeitete. 1992 übernahm Dr. Leskien die Leitung der Bayerischen Staatsbibliothek. Eine weitere Ausweitung seiner Tätigkeiten brachte 1999 die Integration der Aufgaben der Generaldirektion der Bayerischen Staatlichen Bibliotheken in die Bayerische Staatsbibliothek, die von da an dem Staatsministerium unmittelbar unterstellt wurde. Dr. Leskien wurde zum selben Zeitpunkt zum Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek ernannt.

Die Leitung der Bayerischen Staatsbibliothek übernimmt nun Dr. Rolf Griebel. Griebel, der aus Ansbach stammt, begann nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Sozialkunde seine bibliothekarische Laufbahn an den Universitätsbibliotheken Bamberg und Erlangen-Nürnberg. Seit dem Jahr 1994 ist Dr. Griebel an der Bayerischen Staatsbibliothek München tätig, wo er mit der Leitung der Erwerbungsabteilung betraut wurde. Im März 2000 übernahm er die Aufgabe des Stellvertreters des Generaldirektors. Dr. Griebel gehört zahlreichen regionalen und überregionalen Fachgremien an, genießt hohes Ansehen in der nationalen und internationalen Fachwelt und ist durch zahlreiche Veröffentlichungen hervorgetreten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden