Schleswig-Holstein

120 Kitas schreiben "Forschung für Kleine" ganz groß

Kinder sind von Natur aus neugierig. In Schleswig-Holstein wird ihr Forscherdrang besonders gefördert. Bildungsministerium, Uni Flensburg und NORDMETALL-Stiftung haben heute 17 von insgesamt 120 Kindertagesstätten aus dem ganzen Land für ihr Engagement bei der naturwissenschaftlichen Grundbildung von Kindern ausgezeichnet.

02.02.2011 Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Kinder schon in frühen Jahren an Naturwissenschaft und Technik heranführen - das ist das Ziel des Projektes "Versuch macht klug". 2005 wurde es von der NORDMETALL-Stiftung des gleichnamigen Arbeitgeberverbandes ins Leben gerufen, seit 2007 wird es auch in Schleswig-Holstein eingesetzt. Dabei laden kindgerechte Experimentierstationen zum Spielen und Entdecken ein. Aus eigenem Interesse erforschen die Kinder die Zusammenhänge verschiedener Alltagsphänomene. Bevor die Stationen in die Kita kommen können, werden die Erzieherinnen und Erzieher entsprechend fortgebildet. Bisher haben Mitarbeiter aus über 1.000 schleswig-holsteinischen Kitas teilgenommen.

Immer mehr Kitas wollen die Experimentierstationen nicht nur einmal zu Gast haben, sondern einen dauerhaften Schwerpunkt auf die Frühbildung setzen. 120 werden jetzt als entsprechend qualifiziert ausgezeichnet, weil sich Ihr pädagogisches Personal in besonderer Weise und vertieft fortgebildet hat. NORDMETALL-Stiftung, Bildungsministerium und Uni Flensburg verliehen ihnen den Titel "Kindertageseinrichtung mit zertifizierter Fachkraft für naturwissenschaftliche Grundbildung". 17 Kitas erhielten heute ein entsprechendes Türschild stellvertretend für alle im Rahmen einer Feier in der DRK-Kita "Nepomuk" in Neumünster.

"Kinder sind die geborenen Forscher. Doch viele Eltern und Erzieher haben Berührungsängste mit den Naturwissenschaften", sagt Peter Golinski, Bildungskoordinator der NORDMETALL-Stiftung. "Versuch macht klug" würde alle Beteiligten für die Physik im Alltag begeistern. "Mit der heutigen Auszeichnung können Kitas nach außen signalisieren: Bei uns ist die naturwissenschaftliche Bildung im pädagogischen Profil integriert und unser Personal qualifiziert", so Golinski.

"Versuch macht klug" hat ein langfristiges Ziel: Kinder, die ihr Wissen durch eigene Erfahrung gewonnen haben, verstehen auch in Zukunft komplexe Zusammenhänge viel leichter. "Wir begleiten das Projekt seit Jahren wissenschaftlich und haben festgestellt: Es hat die Freude am Experimentieren und Lernen geweckt. Kinder, die das Projekt erlebt haben, lernen auch nach Jahren noch besser", so Projektleiter Dr. Fritz Schließmann von der Uni Flensburg.

Mit der Evaluation des in Hamburg gestarteten Projekts durch die Universität Flensburg konnte das Kieler Bildungsministerium für eine flächendeckende Umsetzung und Weiterentwicklung der Idee auch im nördlichsten Bundesland gewonnen werden. Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug betonte, dass die Projektidee ausgezeichnet in das Konzept der Landesregierung zur Verbesserung der frühkindlichen Bildung passe. "In den Kindertageseinrichtungen wird der Grundstein gelegt für eine erfolgreiche Schullaufbahn. "Versuch macht klug" ist eine wertvolle Unterstützung für die Kitas bei der Erfüllung ihres Bildungsauftrages."

"Versuch macht klug" wird mit bisher insgesamt mehr als 300.000 Euro je zur Hälfte vom Land Schleswig-Holstein und der NORDMETALL-Stiftung finanziert. Inzwischen existiert in Schleswig-Holstein ein lebendiges Netzwerk für naturwissenschaftliche Grundbildung. Dabei sind auch die Fachschulen für Sozialpädagogik.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden