Hofmann-Göttig: Hohes Interesse an Qualifizierung für Kindertagespflege

Das Förderprogramm des Landes zur Qualifizierung von Tagespflegepersonen stößt auf große Resonanz. In den wenigen Monaten seit dem Start des Programms hätten bereits gut die Hälfte der Landkreise und der kreisfreien Städte Anträge gestellt, deren Bewilligungssumme sich auf mehr als 116.000 Euro belaufen, erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend (MBFJ), Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig am Dienstag bei einer Informationsveranstaltung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den kommunalen Jugendämtern des Landes. Von den insgesamt zur Verfügung stehenden 333.000 Euro sei bereits die Hälfte zur Finanzierung der Qualifizierungskurse abgerufen worden. "Die Betreuung von Kindern in Tagespflege ist eine anspruchsvolle Aufgabe und erfordert eine entsprechende Qualifikation." Deshalb freue er sich, dass rund 340 Tagesmütter und Tagesväter derzeit die Qualifizierungsmaßnahmen durchlaufen.

24.01.2006 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

Die mehr als 80 Anmeldungen aus den Jugendämtern für die vom MBFJ in Zusammenarbeit mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungszentrum angebotene Informationsveranstaltung zeigten deutlich, dass die Kindertagespflege ein wichtiger Bestandteil in der Gesamtkonzeption zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei. "In Rheinland-Pfalz haben Eltern einen Anspruch auf ein qualifiziertes Betreuungsangebot für ihre Kinder. Dafür treten wir als Landesregierung ein und deshalb haben wir in einer großen Kraftanstrengung das Kindertagesstättenprogramm ´Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an´ auf den Weg gebracht", betonte Hofmann-Göttig. Neben einem Ausbau der institutionellen Betreuung wolle man auch die Kindertagespflege stärken. "Eltern, die sich entscheiden, ihr Kind einer Tagespflegeperson anzuvertrauen, sollen die Gewissheit haben, dass ihr Kind dort gut aufgehoben ist", hob der Bildungs- und Jugendstaatssekretär hervor. Das Ministerium habe sich daher gerne an der Ausrichtung der Informationsveranstaltung, die sich an die für Kindertagespflege zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Jugendämter richte, beteiligt. Der Informationsbedarf sei hoch, da sich sowohl durch das zum 1. Januar 2005 in Kraft getretene Gesetz zum Ausbau der Tagesbetreuung von Kindern (TAG) als auch durch das seit 1. Oktober 2005 gültige Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (KICK) eine Vielzahl von Änderungen ergeben hätten. Daher stünden konkrete Fragen der Rechtsgrundlagen der Kindertagespflege, zur Pflegeerlaubnis, zur Berechnung der laufenden Geldleistung und zur Qualifizierung von Tagespflegepersonen im Mittelpunkt der Tagung.

Neben den Qualifizierungsangeboten beteilige sich das Land seit In-Kraft-Treten des Landesgesetzes zum Ausbau der frühen Förderung am 1. Januar 2006 auch unmittelbar an den Ausgaben der Jugendämter für die Tagespflege, so Hofmann-Göttig. So erhält ein Jugendamt eine so genannte Bonuszahlung von 700 Euro für zweijährige Kinder in Kindertagespflege, wenn in einem Jugendamtsbezirk zum Ende eines Jahres mehr als 10 Prozent der zweijährigen Kinder in Kindertagesstätten betreut werden. "Die Kindertagespflege hat in Rheinland-Pfalz einen wichtigen Platz und wird uns helfen, die kinder- und familienfreundlichen Strukturen in unserem Land weiter zu verbessern", erklärte Hofmann-Göttig abschließend.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden