12,5 Mio. EURO für "Netzwerke der Exzellenz" in Sachsen- Anhalt 2005 und 2006

Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz zeigte sich heute erfreut über die Unterstützung der Exzellenzoffensive des Kultusministeriums für die Spitzenforschung des Landes durch die Regierungsfraktionen.

26.11.2004 Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

"Diese Entscheidung der Parlamentarierinnen und Parlamentarier von CDU und FDP verdient Anerkennung und Respekt, denn sie setzen damit auf die Innovationskraft der Spitzenforschung im Land", so der Minister. Die Anschubhilfe für die Exzellenzoffensive in Höhe von rund 12,5 Mio. Euro für zwei Jahre solle insbesondere der Schwerpunktbildung gemäß der Hochschulstrukturplanung und der Förderung von Netzwerken der wissenschaftlichen Exzellenz zugute kommen. Außerdem könne daraus auch die Einführung der leistungsbezogenen W-Besoldung für neu zu berufene Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer unterstützt werden, die zuerst in den leistungsstarken Schwerpunktbereichen wirksam werden solle.

Mit der Bündelung von Mitteln des Landes für die Forschungsförderung, des Bundesprogramms HWP, der Hochschulbauförderung, des europäischen Strukturfonds sowie der Graduiertenförderung werde es möglich, neue fächerübergreifende Forschungsthemen zu bearbeiteten. "Nur durch intelligente Kooperationsformen können Ressourcen auf wirklich hochleistungsfähige Exzellenzcluster konzentriert werden", sagte Kultusminister Olbertz.

Die Koordination des Netzwerkes der Exzellenz und des entsprechenden Förderprogramms wird dem künftigen Wissenschaftszentrum des Landes Sachsen-Wittenberg in Wittenberg übertragen. Noch in diesem Jahr wolle sich das Kabinett mit der Gründung des Zentrums befassen, kündigte Kultusminister Olbertz an.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden