Unter Vorjahresniveau

4.362 Gasthörer an den Hochschulen Bayerns

Im Wintersemester 2018/19 waren an den Hochschulen in Bayern neben 391.572 ordentlichen Studierenden auch 4.362 Gasthörer eingeschrieben, die Weiterbildungsmöglichkeiten als Gast an einer Hochschule nutzten.

26.04.2019 Bayern Pressemeldung Bayerisches Landesamt für Statistik
  • © www.pixabay.de

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, waren dies 38 Gasthörer weniger als im Wintersemester 2017/18. Die Zahl der ausländischen Gasthörer sank um 38,8 Prozent. Über die Hälfte aller Gasthörer (62,7 Prozent) waren 60 Jahre alt oder älter. Das Durchschnittsalter lag bei 56 Jahren.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, waren im Wintersemester 2018/19 an bayerischen Hochschulen neben 391 572 ordentlichen Studierenden auch 4 362 Gasthörer eingeschrieben. Ihre Zahl lag damit unter dem Vorjahresniveau (4 400). Gasthörer können auch ohne Nachweis der Hochschulreife zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen immatrikuliert werden, im Rahmen ihres Gaststudiums aber keine Abschlussprüfungen ablegen.

Unter den Gasthörern waren 243 ausländische Gaststudierende, das sind 38,8 Prozent weniger als im Vorjahr (397). Gut die Hälfte dieser Gasthörer waren Frauen (55,6 Prozent). Die meisten ausländischen Gasthörer kamen aus Europa (161) und Asien (53). Betrachtet man die Herkunftsländer, stellten österreichische (38), italienische (24) sowie türkische (16) Staatsangehörige die größten Gruppen dar. Bei Teilnehmenden mit syrischer Staatsangehörigkeit sank die Anzahl um 91 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen Wintersemester von 144 auf 13 Gasthörer.

Mit einem Anteil von 91,0 Prozent waren Gasthörer überwiegend an Universitäten (3 968) anzutreffen, daneben nutzten 4,2 Prozent die Lehrangebote der Kunsthochschulen, 2,9 Prozent die der Fachhochschulen und 1,9 Prozent die der phil.-theol. Hochschulen.

Das Durchschnittsalter der Gasthörer lag im Wintersemester 2018/19 bei 56 Jahren. Über die Hälfte (2 737 oder 62,8 Prozent) war 60 Jahre alt oder älter. Ein Großteil der älteren Gasthörer war an der Ludwig-Maximilians-Universität München eingeschrieben, die auch ein spezielles Seniorenstudium anbietet. Hier war das Durchschnittsalter mit 69,2 Jahren auch besonders hoch. Kunsthochschulen, die zum Teil auch Frühförderung betreiben, wiesen hingegen eine überdurchschnittlich junge Gasthörerschaft auf (19,5 Jahre). Bei den ausländischen Gaststudierenden lag das Durchschnittsalter bei 43,5 Jahren.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden