5,8 Prozent mehr Studienanfänger an NRW-Hochschulen

Im Wintersemester 2007/08 haben sich an den nordrhein-westfälischen Hochschulen insgesamt 66 700 Studierende neu eingeschrieben, 5,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (WS 2006/07: 63 000). Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NRW mitteilt, ging dagegen die Zahl der Studierenden insgesamt binnen Jahresfrist um 1,3 Prozent auf 462 800 zurück. Dabei nahm an den 15 Universitäten des Landes die Zahl der Studierenden um 9 500 (-2,8 Prozent) ab, obwohl sich hier 1 100 Studierende mehr (+2,8 Prozent) neu einschrieben als ein Jahr zuvor.

05.06.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Beliebtestes Studienfach bei den 462 800 Studierenden war Wirtschaftswissenschaften mit 42 600 Studierenden, gefolgt von Betriebswirtschaftslehre (23 500), Rechtswissenschaft (22 400) und Germanistik (21 200). Während Frauen die Studienfächer Wirtschaftswissenschaften (17 500), Germanistik (16 000) und Rechtswissenschaft (11 100) bevorzugten, favorisierten Männer die Studienfächer Wirtschaftswissenschaften (25 100), Maschinenbau (17 500) und Informatik (14 000).

Größte Hochschule in NRW ist weiterhin die Universität Köln mit 40 700 Immatrikulierten, gefolgt von der Universität Münster (36 500), der Fernuniversität Hagen (35 700) und der Universität Bochum (30 500).


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden