Bayern baut Klimaforschung konsequent aus

Bayern richtet zwei neue Forschungsverbünde im Bereich der Klimaforschung ein und fördert neue Projekte des bestehenden Forschungsverbunds "Fossile Kraftwerke des 21. Jahrhunderts - KW 21" mit einem Projektvolumen von insgesamt bis zu neun Millionen Euro. Damit, so Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag anlässlich der Ausschreibung der neuen Forschungsverbünde, baut der Freistaat "die Klimaforschung an seinen Hochschulen konsequent aus".

24.01.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Goppel: "Ziel ist, einerseits die Kompetenzen unserer Forschungseinrichtungen über Fach- und Institutsgrenzen zusammenzuführen und zu bündeln und zudem die Zusammenarbeit der Hochschulen mit der Wirtschaft bei der Klimaforschung zu unterstützen. Bayern möchte die Anstrengungen für die globale Herausforderung ´Klimaschutz´ auf nationaler und internationaler Ebene gezielt ergänzen." Schwerpunkte der beiden Forschungsverbünde sind Energieeinsparungen in Produktionsprozessen und die Auswirkungen des Klimas auf Ökosysteme, "KW 21" befasst sich mit der technologischen und klimafreundlichen Weiterentwicklung von fossilen Kraftwerken. Die Forschungsverbünde sollen zudem die Ausgangslage bayerischer Hochschulen für die erfolgreiche Beteiligung an Forschungsprogrammen des Bundes und der Europäischen Union verbessern, so der Minister. Die Laufzeit der neuen Forschungsverbünde beträgt drei Jahre. Je Forschungsverbund können bis zu 3 Mio. Euro bereit gestellt werden. Das Wissenschaftsministerium hat die Hochschulen aufgefordert, bis Ende Februar 2008 Projektanträge für die neuen Forschungsverbünde einzureichen.

Zugleich kündigte Goppel einen Bayerischen Klimaforschungskongress an, der am 22. Februar 2008 in München stattfinden soll. Renommierte Referenten werden die Herausforderungen, die der Klimawandel insbesondere an die Wissenschaft stellt, auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene beleuchten und Strategien zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels diskutieren. Nähere Informationen sind im Internet unter www.stmwfk.bayern.de/klimakongress.html abrufbar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden