Bewerberzahlen sind Anerkennung für gute Arbeit der TU Kaiserslautern

Zur Pressemitteilung der FDP-Fraktion im Landtag zu den steigenden Bewerberzahlen an der TU Kaiserslautern merkt der Sprecher des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur an:

20.07.2007 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

"Es ist erstaunlich, dass der hochschulpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Werner Kuhn, das große Interesse von Studierenden an der TU Kaiserslautern ausschließlich auf die Einführung von Studiengebühren in den benachbarten Ländern zurückführt.

Die Landesregierung sieht hingegen in den steigenden Bewerberzahlen einen Beleg für die Attraktivität der TU Kaiserslautern und eine Anerkennung für die hervorragende Arbeit, die dort geleistet wird. Der TU ist es unter anderem durch eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen gelungen, dass Interesse junger Menschen an einem ingenieurwissenschaftlichen Studium zu wecken. Angesichts eines immer wieder beklagten Fachkräftemangels auf diesem Gebiet halten wir dies für höchst erfreulich.

Die Landesregierung wird sicherstellen, dass junge Menschen an der TU Kaiserslautern ebenso wie an den anderen Hochschulen des Landes auch bei steigenden Studierendenzahlen hervorragend ausgebildet werden."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden