Bulmahn: "Der Erfolg des BAföG ist ungebremst"

Die Zahl der BAföG-Empfänger ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, erhöhte sich die Zahl der Geförderten 2003 um weitere sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. "Der Erfolg des BAföG ist ungebremst", sagte Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn am Donnerstag in Berlin. Die aktuellen Daten bestätigten erneut, dass die Reform der Ausbildungsförderung vor drei Jahren die richtige Weichenstellung war, sagte Bulmahn.

15.07.2004 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Ministerin wies auf die durch die Reformen verbesserten Rahmenbedingungen der Studienfinanzierung hin. "Die Motivation, ein Studium aufzunehmen, hat sich spürbar erhöht." Dies zeige der deutliche Zuwachs der Anzahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger von 258.000 im Jahre 1998 auf einen Höchststand von aktuell 378.000. "Mit der verbesserten Förderung sind mehr junge Menschen in der Lage, ihren Traum von einer guten Ausbildung zu verwirklichen", sagte Bulmahn.

Im Vergleich zu 2002 bezogen 2003 rund 54.000 junge Menschen mehr BAföG. Damit erhöhte sich die Zahl auf insgesamt 777.000 Personen - 482.000 Studierende und 295.000 Schülerinnen und Schüler. Die Ausbildungsförderung haben Bund und Länder im Jahr 2003 mit insgesamt 2,097 Milliarden Euro finanziert. Dies waren 155 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. 47 Prozent der BAföG-Empfänger erhielten eine Vollförderung. Im Durchschnitt bezog ein geförderter Schüler 303 Euro pro Monat und ein geförderter Studierender 370 Euro monatlich.

Weitere Informationen zum BAföG:

Im Internet unter: www.das-neue-bafoeg.de. Mit Hilfe des "BAföG-Rechners" kann hier auch jeder seinen Anspruch prüfen und Formulare herunterladen.

In der Broschüre "Ausbildungsförderung - BAföG, Bildungskredit und Stipendien" werden neben dem neuen BAföG auch weitere Fördermöglichkeiten dargestellt. Bestellungen unter Tel. 01805-BMBF02 oder 01805-262302, Fax: 01805-BMBF03 oder 01805-262303, sowie per Email unter books( at )bmbf.bund.de

Das BMBF bietet gemeinsam mit dem Deutschen Studentenwerk eine gebührenfreie BAföG-Hotline an. Die Hotline ist unter der Nummer 0800-BAFOEG1 oder 0800-2236341 von montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr zu erreichen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden