CDU-Behauptung bezüglich Umsetzung des Reformkonzeptes sachlich falsch

Als völlig absurd bezeichnete der Sprecher des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur die Kritik der hochschulpolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Marlies Kohnle-Gros, am Zeitplan der Lehrerbildungsreform.

29.06.2004 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Rheinland-Pfalz (bis 11/06)

Gerade die heutige Pressekonferenz, bei der die curricularen Standards für das neue Fach Bildungswissenschaften vorgestellt worden seien, habe gezeigt, dass Rheinland-Pfalz bundesweit eine Schrittmacherfunktion bei der Reform der Lehrerbildung übernommen habe. Dies habe der renommierte Bildungswissenschaftler Professor Dr. Jürgen Oelkers von der Universität Zürich bei dieser Pressekonferenz deutlich gemacht.

Sachlich falsch sei zudem die Behauptung der Abgeordneten Kohnle-Gros, dass der Termin der Einführung des Dualen Studien- und Ausbildungskonzepts der reformierten Lehrerbildung "erneut nach hinten" habe verschoben werden müssen.

Richtig sei vielmehr, dass sich sowohl an der inhaltlichen Konzeption als auch am Zeitplan der Umsetzung absolut nichts geändert habe. Das Duale Studien- und Ausbildungskonzept werde in wesentlichen Merkmalen ab dem Wintersemester 2005/2006 eingeführt. Die flächendeckende Umstellung des Lehramtsstudiums auf Bachelor-Masterstudiengänge soll 2008 abgeschlossen sein.

Dem habe der Ministerrat am 10. April 2003 zugestimmt. Über die Eckpunkte der Reform der Lehrerbildung, also auch über den Zeitplan der Umsetzung, sei die Öffentlichkeit noch am selben Tag informiert worden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden