CHE-Excellence Ranking für Universitäten in Europa

Nach Einschätzung des baden-württembergischen Wissenschaftsministers Professor Dr. Peter Frankenberg haben Universitäten aus Baden-Württemberg bei dem Excellence Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh sehr gut abgeschnitten. Mit den Universitäten Karlsruhe, Heidelberg, Tübingen und Stuttgart seien vier Hochschulen aus Baden-Württemberg bei insgesamt 13 aus Deutschland in der sogenannten "Excellence-Gruppe" vertreten. Zum weiteren Spitzenfeld gehörten die Universitäten Freiburg, Konstanz und Ulm.

04.12.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Das Ranking des CHE verdeutlicht nach der Exzellenzinitiative erneut die Leistungsfähigkeit baden-württembergischer Universitäten. Es belegt zugleich, dass wissenschaftliche Exzellenz in Baden-Württemberg über eine außerordentlich breite Basis verfügt", sagte der Wissenschaftsminister am 4. Dezember 2007 in Stuttgart.

Das "Ranking of Excellent European Graduate Programmes in Natural Sciences" des Zentrums für Hochschulentwicklung bewertet die Disziplinen Biologie, Chemie, Mathematik und Physik an Universitäten. Es soll Absolventinnen und Absolventen europaweit bei der Suche nach einer in diesen Fächern besonders guten Universität für ein Masterstudium oder eine Promotion unterstützen.

Minister Frankenberg: "Das Ranking zeigt eindrucksvoll, dass die baden-württembergischen Hochschulen, aber auch die deutschen Hochschulen insgesamt international auf einem guten Weg sind". Deutschland mit 13 und Großbritannien mit 12 Hochschulen in der Excellence-Gruppe seien im europaweiten Vergleich an der Spitze. Die beiden Länder böten zusammen fast die Hälfte der universitären Spitzenforschungsstätten für angehende Master- und Promotionsstudierende in den Naturwissenschaften.

Das Ranking des CHE identifiziert auf Basis verschiedener Indikatoren europaweit eine Top-Gruppe von rund 250 Universitäten in 20 Ländern. Dazu gehören die Universitäten Freiburg, Konstanz und Ulm. Besonders herausragend haben die Universitäten der sogenannten "Excellence-Gruppe" abgeschnitten. In dieser höchstrangigen Gruppe sind aus Baden-Württemberg die Universitäten Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen vertreten.

Nähere Informationen zu dem Ranking finden sich unter ZEIT-online www.exzellenceranking.org.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden