Einweihung des Erweiterungsbaus für das Institut für Virologie am Universitätsklinikum Erlangen

Die Bedeutung der bayerischen Hochschulmedizin hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Mittwoch bei der Einweihung des Erweiterungsbaus für das Institut für Virologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hervorgehoben. Goppel: "Die bayerische Hochschulmedizin verfolgt ein dreifaches Ziel: Optimale Ausbildung der Studenten, bestmögliche Versorgung der Patienten und Vorantreiben neuer Forschungsergebnisse. Mit den neuen Räumen des Virologischen Instituts werden an der Universität Erlangen-Nürnberg optimale Rahmenbedingungen geschaffen, um diesem Ziel ein weiteres Stück näher zu kommen."

23.07.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Rund 3,6 Millionen Euro hat der Freistaat Bayern in die Sanierung, Erweiterung und den Umbau des Virologischen Instituts am Universitätsklinikum Erlangen investiert. Goppel: "Nach Abschluss der Baumaßnahmen stehen nunmehr auf insgesamt rund 850 qm Fläche neben neuen Räumen für Seminare, Besprechungen, Technik und Büros auch nach modernsten Standards ausgestattete Hochsicherheitslabore zur Verfügung." Das 1972 gegründete Virologische Institut gehört zu den forschungsaktivsten Einrichtungen der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg.

Der Erweiterungsbau für die Virologie ist eines von mehreren Bauvorhaben am Universitätsklinikum Erlangen: Der Neubau des zweiten Teils des nicht-operativen Zentrums ist in der Bauphase, in unmittelbarer Nachbarschaft wird ein neues Hörsaalgebäude errichtet. Anfang August soll die Grundsteinlegung zum neuen Chirurgischen Bettenhaus erfolgen und die Vorbereitungen für das neue Zentrum für Translationale Forschung laufen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden