Ernst-Jünger-Preis für Entomologie geht an Prof. Peter Zwick

Der mit 5.000 Euro dotierte Ernst-Jünger-Preis für Entomologie 2007 geht an den Taxonomen Prof. Dr. Peter Zwick. Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg überreichte die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde am 19. September im Schloss des Freiherrn von Stauffenberg in Langenenslingen-Wilflingen bei Riedlingen.

19.09.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Frankenberg hob die Forschungs- und Lehrtätigkeit des Preisträgers besonders hervor. "Prof. Zwick hat sich durch die Vielseitigkeit seiner exzellenten wissenschaftlichen Arbeit weltweit einen hervorragenden Ruf als Entomologe (Insektenkundler) geschaffen. Mit der heutigen Preisverleihung wird diese Lebensleistung auch seitens der Landesregierung Baden-Württemberg anerkannt und gewürdigt."

Prof. Zwick war langjähriger Leiter der Limnologischen Fluss-Station Schlitz (Hessen) des Max-Planck-Instituts für Limnologie (Wissenschaft von Binnengewässern) und kann auf eine umfangreiche Publikationsliste verweisen. Die von ihm verfasste Monographie zu den Steinfliegen gilt als Meilenstein für die Insektensystematik insgesamt. Daneben ist er langjähriger Herausgeber bzw. Mitherausgeber der Zeitschriften "Aquatic Insects" und "Süßwasserfauna von Mitteleuropa".

Der Minister betonte die Bedeutung, die die Taxonomie und damit die Klassifikation der Organismen in den Lebenswissenschaften einnimmt. Unter dem Stichwort Biodiversität gewinne die Verfolgung der Entwicklung der Arten neues Gewicht, so Frankenberg. "Die Taxonomie schafft die Grundlagen für andere Disziplinen, die sich etwa den Folgen von Klimawandel und ökologischen Veränderungen widmen oder sich mit Fragestellungen der Genetik und Biotechnologie auseinandersetzen." Der Ernst-Jünger-Preis trage dazu bei, die Entomologie als wissenschaftliche Disziplin ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Der Ernst-Jünger-Preis für Entomologie wurde vom Land Baden-Württemberg im Jahre 1985 aus Anlass des 90. Geburtstages von Ernst Jünger gestiftet. Die Käfersammlung Ernst Jüngers gehört zu den bedeutendsten Privatsammlungen dieser Art. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird im dreijährigen Rhythmus an Wissenschaftler vergeben, die in den zurückliegenden Jahren mit herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Entomologie hervorgetreten sind. Die Herkunft der Preisträger ist nicht auf Baden-Württemberg beschränkt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden