Erste Bachelorabsolventen an der Popakademie Baden-Württemberg

An der Popakademie Baden-Württemberg haben die ersten Bachelor-Studierenden ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Kunstminister Frankenberg gratulierte den 33 Absolventinnen und Absolventen zum Examen und überbrachte gleichzeitig die Grüße der Landesregierung: "Sie haben die richtige Wahl getroffen, als Sie sich für ein Studium an der ersten deutschen Popakademie entschieden haben. Als Mannheimer Absolventen sind Sie für die künstlerischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Musikbranche gut aufgestellt", so der Minister am 11. Juni auf der Abschlussfeier in Mannheim.

11.06.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Diese einzigartige Einrichtung hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2003 einen exzellenten internationalen Ruf erworben. Innerhalb kürzester Zeit hat sie den Anspruch eingelöst, ein Kompetenzzentrum für die Musikbranche zu sein. Ein deutlicher Beleg hierfür ist die große Nachfrage der Musikbranche nach Kooperationen mit der Popakademie", dankte der Minister den Verantwortlichen und Dozenten. Der erfolgreiche Weg, neue Entwicklungs- und Geschäftsmodelle zeitnah aufzugreifen, solle weiter beschritten werden, um die hohe Attraktivität der Popakademie zu erhalten. Derzeit sind dort insgesamt rund 150 Studierende in den Studiengängen "Popmusikdesign" und "Musikbusiness" immatrikuliert.

Die Ausbildung an der Popakademie Baden-Württemberg folgt einer völlig neuartigen Konzeption. Sie basiert auf einem praxis- und projektorientierten Lehrkonzept ausgerichtet am Prinzip ´learning by doing´, der Gewinnung erfolgreicher Dozenten aus der Praxis und dem gemeinsamen Studienangebot für Nachwuchskünstler und Business-Studierende. "Durch die beiden Studiengänge Popmusikdesign und Musikbusiness sind die Voraussetzungen für künstlerisch und wirtschaftlich fruchtbare Unternehmungen geschaffen. Und die Stadt Mannheim bietet das kreativ-szenische und wirtschaftliche Umfeld dazu", hob der Minister hervor.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die große Projekt- und Praxisorientierung des Ausbildungsangebots. In der Projektwerkstatt lernen die Studierenden die Vermarktung von Musikproduktionen, Booking, Vermittlung und Veranstaltung von Live-Events, Realisierung von Radiosendern und Marktforschung und werden so optimal auf die Anforderungen der Musikwirtschaft vorbereitet.

Im Bereich der Internationalisierung hat die Popakademie gemeinsam mit elf Partnern in sechs europäischen Ländern Maßnahmen für den Studierendenaustausch eingeführt. Das Projekt "Mu:zone Europe" wurde von der Europäischen Union finanziell unterstützt. "Popmusik ist international. Durch das Studienangebot der Partnereinrichtungen werden die Ausbildungsinhalte der Popakademie sinnvoll ergänzt. "In dem damit geschaffenen Netzwerk lassen sich auch für den beruflichen Erfolg wichtige Kontakte knüpfen", strich der Minister heraus.

Das Land Baden-Württemberg hält 33,5 % der Gesellschafteranteile der Popakademie Baden-Württemberg GmbH und leistet derzeit einen jährlichen Gesellschafterbeitrag von 525.000 Euro.

Weitere Informationen: www.popakademie.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden