Institut für Mikroelektronik Stuttgart feiert 25jähriges Bestehen

Die Bedeutung des Technologietransfers in wertschöpfungsintensiven Hochtechnologiebranchen für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes betonte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Dietrich Birk, anlässlich der Feier zum 25jährigen Bestehen des Instituts für Mikroelektronik Stuttgart.

18.07.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Ohne die Mikroelektronik, also die Miniaturisierung elektrischer Schaltungen, wäre unser Alltag mit Mobiltelefonen und Notebooks nicht denkbar. Das Institut für Mikroelektronik Stuttgart trägt seit 25 Jahren zum wissenschaftlichen Fortschritt und zum Technologietransfer auf diesem Gebiet bei. Dadurch hat Baden-Württemberg eine Spitzenposition in dieser Schlüsseltechnologie", sagte Birk am 18. Juli in Stuttgart. Das Wirtschaftsministerium fördert das Institut im Jahr 2008 mit rund 4 Mio. Euro.

Der Staatssekretär betonte, das Institut habe sich als zuverlässiger Partner namhafter Firmen wie Bosch, Siemens, IBM, Zeiss und Pilz sowie mehrerer kleiner und mittlerer Unternehmen etabliert und für eine rasche Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in Produkte und Fertigungsverfahren gesorgt.

Besonders lobte Birk das Engagement zur Wissensvermittlung und Nachwuchsgewinnung. "Das Institut geht mit seinem Bildungsangebot, insbesondere mit dem Kurs ´Schülerinnen und Schüler machen Chips´ neue Wege. Rund 500 Schülerinnen und Schüler haben bisher teilgenommen. Bei vielen wurde die Berufswahl dadurch in Richtung Ingenieurwissenschaften und Elektrotechnik beeinflusst - ein begrüßenswerter Beitrag gegen den Ingenieurmangel", so der Staatssekretär.

Das Institut ist Teil des Clusters MicroTEC Südwest. Im Spitzenclusterwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat dieser Cluster die zweite Bewertungsrunde erreicht und damit Chancen auf eine Förderung in Höhe von insgesamt bis zu 40 Mio. Euro in fünf Jahren.

Am 18. Juli 1983 wurde das Institut für Mikroelektronik Stuttgart vom Land Baden-Württemberg als Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet. Die Aufgabe besteht darin, Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet mikroelektronischer Schaltungen und Systeme zu betreiben und für die Umsetzung der Arbeitsergebnisse in die industrielle Praxis zu sorgen. Momentan ist das Institut an 14 öffentlich geförderten Verbundprojekten und über 100 weiteren Kooperationen mit Firmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten beteiligt.

Weitere Informationen: www.mikro.uni-stuttgart.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden