Wettbewerb

"It´s Bachelor Weather"

Sind es Tränen, in Fünfergruppen aneinander gereiht? Was fällt da aus einer Wolke, die die Aufschrift trägt "it´s Bachelor Weather? Sind es Regentropfen, oder könnten es nicht auch ECTS-Punkte sein? Das Plakat von Felix Bauer, Design-Student an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, lässt viele Deutungen zu. Beim 25. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks 2010/2011 gewinnt es den ersten Preis, und sein Schöpfer darf sich über 2.000 Euro Preisgeld freuen.

20.06.2011 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Thema des Wettbewerbs ist "Alles Liebe?". Welche Gefühle, fragte das Deutsche Studentenwerk die Design-Studierenden in ganz Deutschland, welche Gefühle haben Studierende heute zu ihrem Fach, zu ihrer Hochschule, zu ihrem Studium? Die Hochschule und ich – ist das eine harmonische, innige Beziehung, oder eine stressige Beziehungskiste?

Das Thema traf einen Nerv: 240 Design-Studierende von 28 Hochschulen reichten 340 Plakate beim Deutschen Studentenwerk ein. Eine Fachjury wählte die besten Arbeiten aus und verteilte die insgesamt 5.500 Euro Preisgeld auf einen ersten Platz (2.000 Euro), zwei zweite Plätze (je 1.000 Euro) und drei dritte Plätze (je 500 Euro).

Die Hochschule RheinMain in Wiesbaden ist gleich zweimal erfolgreich bei dem Wettbewerb. Claudio Como gewinnt einen zweiten Preis; er zeigt auf seinem Plakat eine anatomische Puppe, wie man sie aus Erste-Hilfe-Kursen kennt. Die Puppe hat deutliche Lippenstiftspuren, und darüber steht: "Vorbereitung ist eine Sache, Liebe ist etwas anderes". Peer Wietzbitzki zeigt einen Studenten, der inmitten von Geschirrbergen es schafft, noch ein Buch zu lesen, dazu die Überschrift: "Das muss Liebe sein". Mit diesem Plakat gewinnt Wiertzbitzki einen dritten Platz. Beide, Como und Wiertzbitzki, werden von Professor Cornelia Freitag-Schubert betreut.

Die weiteren Siegerplakate thematisieren, ebenso wie das "Bachelor Weather" des erstplatzierten Felix Bauer, hochschulpolitische Themen: Studiengebühren, den Bologna-Prozess oder die Studierenden-Proteste von 2009 – zum Beispiel das Plakat von Felix Schroeter von der Bauhaus-Universität Weimar. Er hat für sein Plakat, das einen dritten Preis gewinnt, mit Lego-Figuren liebevoll und mit hintergründigem Humor eine Demoszene nachgestellt.

Prof. Dr. Rolf Dobischat, der Präsident des Deutschen Studentenwerks, ist überrascht: "Wir fragten nach Gefühlen, und die Design-Studierenden antworteten mit Politik. In meiner Studienzeit galt der 68er Slogan ´Das Private ist politisch`. Für heute müsste man das abwandeln und sagen: Die Gefühle sind politisch. Dass bei einem Thema wie ´Alles Liebe?` die Hochschulpolitik so stark reinspielt, hätte ich nicht erwartet."

Die Übersicht mit den sechs Siegerplakaten

"Alles Liebe?": 25. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks 2010/2011 – Preisträgerinnen und Preisträger

  1. Preis, 2.000 Euro, für "It´s Bachelor Weather"
    Felix Bauer, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

  2. Preis, 1.000 Euro, für "Liebe ist etwas anderes"
    Claudio Como, Hochschule RheinMain in Wiesbaden, studiert bei Prof. Cornelia Freitag-Schubert

  3. Preis, 1.000 Euro, für "Verstempelt" Annemarie Weber, Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissen-schaften Nürnberg betreut von Prof. Peter Krüll

  4. Preis, 500 Euro, für "Das muss Liebe sein"
    Peer Wierzbitzki, Hochschule RheinMain in Wiesbaden wie auch Claudio Como Student bei Prof. Cornelia Freitag-Schubert

  5. Preis, 500 Euro, für "Ich zahle also – bin ich?!""
    Victoria Kure-Wu, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig betreut von Prof. Klaus Paul

  6. Preis, 500 Euro, für "Wir lieben das System"
    Felix Schroeter, Bauhaus-Universität Weimar studiert bei Prof. Werner Holzwarth und Ricarda Löser

Die Jury:

  • Christian Berg, Vizepräsident des Deutschen Studentenwerks
  • Prof. Lex Drewinski, Professor für Grafikdesign an der Fachhochschule Potsdam
  • Prof. Heike Grebin, Professorin für Typografie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg; Partnerin von blotto design, Berlin
  • Mario Lombardo, BUREAU Mario Lombardo, Berlin
  • Jan Lorenz, Preisträger 24. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks; Student der Hochschule RheinMain, Wiesbaden

Der Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks für Design-Studierende wird jedes Wintersemester ausgeschrieben. Er wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung anteilig gefördert; das Museum für Kommunikation Berlin ist Kooperationspartner.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden