Thüringen

Matschie: "Kultur ist ein Alleinstellungsmerkmal und harter Standortfaktor für Thüringen"

Kulturelle Dichte und Vielfalt sind nach Überzeugung von Kulturminister Christoph Matschie ein Alleinstellungsmerkmal und damit ein harter Standortfaktor für Thüringen. "Deshalb sind die Pflege des kulturellen Erbes und die Weiterentwicklung unserer Kulturlandschaft ein wesentlicher Schwerpunkt der Landespolitik." Das hat Matschie heute in der Ringvorlesung an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar unterstrichen. "In der Vergangenheit sei lange darüber gestritten worden, wieviel Kultur sich Thüringen leisten kann. "Wir haben diese Diskussion vom Kopf auf die Füße gestellt. Heute dreht sich die Debatte darum, was die Kultur für Thüringen leisten kann."

11.04.2014 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Im Rahmen der im laufenden Sommersemester stattfindenden Vorlesungsreihe an der Musikhochschule sollen kulturelle Traditionen, Potenziale und Perspektiven Thüringens vorgestellt und diskutiert werden.

Die Landesregierung hat nach Matschies Worten den Kulturhaushalt seit 2009 um ein Viertel erhöht. Das sei im Vergleich mit anderen Bundesländern einzigartig und belege das Bekenntnis des Landes zu seiner vielfältigen und lebhaften Kulturlandschaft. Dabei setzte man bewusst auf den Dialog mit Kulturschaffenden. "Mit dem Kulturkonzept haben wir gemeinsam mit Kulturschaffenden, Kommunen, Kulturträgern sowie die Bürgerinnen und Bürgern langfristige Perspektiven und Entwicklungslinien für das Kulturland Thüringen geschaffen."

Mit der Sicherung der Theater und Orchester und ihrer langfristigen Förderung, einer reichhaltigen Museums- und Gedenkstättenlandschaft, einem lebendigen Musikland Thüringen sowie den überregional ausstrahlenden Aktivitäten im Rahmen der Lutherdekade sei Thüringens Kulturlandschaft bunt und vielfältig. "Durch Planungssicherheit und auskömmliche Finanzierung haben wir die Kulturlandschaft auf ein solides Fundament gestellt. Ich will auch weiterhin ein Klima der Möglichkeiten schaffen, damit wir unsere kulturellen Potenziale voll entfalten können", betonte Matschie. Dazu gehöre auch die weitere Unterstützung der freien Kulturszene. "Denn Kultur ist mehr als Traditionspflege. Kultur schafft Räume, in denen wir uns entfalten können. Deshalb ist es mir wichtig, die zahlreichen Kunstvereine, literarische Gesellschaften und Kulturverbände zu stärken", so der Minister.

Spannung und Farbe lassen nach Matschies Worten auch die künftigen Kulturevents erwarten. So werde im Jahr 2015 Cranach in den Mittelpunkt eines Themenjahres gestellt. Gleich drei Ausstellungen – auf der Wartburg, in Gotha und in Weimar – werden das Leben und Schaffen des Malers würdigen. Im Jahr 2016 widme sich eine Landesausstellung dem Herzoghaus der Ernestiner in Thüringen, bevor im Jahr 2017 das Jubiläum 500 Jahre Reformation begangen werde. "Die Thüringer und ihre Gäste aus dem In- und Ausland erwarten spannende Themen und hochkarätige Veranstaltungen", so Matschie.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden