Niedersachsen

Noch keinen Platz fürs Technikstudium?

"Noch keinen Platz fürs Technikstudium? Das lassen wir nicht zu!" Diese Botschaft wird in den kommenden Wochen bundesweit in studentenaffinen Publikationen zu lesen sein. Die Anzeigenkampagne wirbt bei jungen Leuten für ein naturwissenschaftlich-technisches Hochschulstudium in Niedersachsen.

12.07.2012 Pressemeldung Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

"Wer sich für Biologie, Mathematik, Elektrotechnik oder ein anderes naturwissenschaftliches und technisches Fach interessiert, findet an unseren Hochschulen beste Bedingungen für eine zukunftsorientierte Ausbildung", betont Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka. Die Studenten würden in Niedersachsen optimal betreut, was besonders in diesen als schwierig geltenden Fächern wichtig sei. Außerdem sei das Renommee der Universitäten – gleich ob Braunschweig, Hannover oder Göttingen - national und international außerordentlich hoch. Ein besonderer Vorteil sei die Vielzahl von zulassungsfreien Studiermöglichkeiten in den besonders zukunftsfähigen technisch geprägten Studiengängen, für die sich Studieninteressierte für das kommende Wintersemester auch kurzfristig noch unkompliziert und problemlos einschreiben könnten. Beispielsweise gebe es für Elektrotechnik 400 bis 500 Studienplätze ohne Numerus Clausus, die im vergangenen Jahr nicht vollständig ausgeschöpft wurden. "Darauf wollen wir mit der Werbekampagne aufmerksam machen", erläutert die Ministerin. Junge Menschen, deren Interesse geweckt worden sei, fänden dann unter www.studieren-in-niedersachsen.de viele weitere Informationen und Hilfe bei Studienplatzauswahl und –bewerbung.

Die Anzeigen werden in den Sommerferien in Studentenmagazinen wie Unispiegel, Unicum und Junge Wissenschaft geschaltet. Im September/Oktober gibt eine zweite Folge in Onlinemedien, darunter facebook.de, studieren.de, neon.de. Sie ermuntert vor allem diejenigen, die an anderen Universitäten abgewiesen wurden, ihre Chancen in Niedersachsen zu nutzen.

Die Print- und Onlineanzeigen erscheinen im Rahmen der Innovationskampagne Niedersachsen, die auch das Motiv und die Gestaltung entwickelt hat.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden