Nordrhein-Westfalen

NRW: 4,2 Prozent der Hochschüler-/innen studieren Fächer des Gesundheitswesens

(IT.NRW). Im Wintersemester 2011/12 waren in Nordrhein-Westfalen 24 905 Studierende in einem Studienfach der Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften eingeschrieben.

14.11.2012 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen anlässlich der MEDICA mitteilt, waren das 4,2 Prozent aller 590 300 Studierenden im Land. Der allgemeine Trend steigender Studierendenzahlen trifft auch für diese Fächergruppe zu: Im Vergleich zum Wintersemester 2010/11 ist hier die Zahl um 10,9 Prozent gestiegen. Wie das Schaubild zeigt, lagen die Zuwachsraten im Bereich Gesundheitswesen in den letzten fünf Jahren jedoch leicht unter den durchschnittlichen Steigerungen bei der Gesamtzahl der Studierenden.

66,1 Prozent der in der Fächergruppe

Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften Eingeschriebenen haben sich für ein Studium der Medizin entschieden, 21,9 Prozent für ein Fach im Studienbereich Gesundheitswissenschaften und 12,0 Prozent für Zahnmedizin. Mit einem Anteil von 64,6 Prozent sind Frauen bei den medizinischen bzw. gesundheitswissenschaftlichen Studienfächern überrepräsentiert. (IT.NRW)

Ergebnisse für einzelne Hochschulen finden Sie im Internet unter: www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2012/pdf/259_12.pdf (PDF)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden