NRW prämiert die besten Abschlussarbeiten künftiger Lehrerinnen und Lehrer

Wie können digitale Medien das selbstgesteuerte Lernen von Schülerinnen und Schülern unterstützen? Wie können digitale Medien den Kontext- und Anwendungsbezug des schulischen Lernens fördern?

28.02.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Land Nordrhein-Westfalen prämiert im Wettbewerb ExaMediaNRW hervorragende Abschlussarbeiten künftiger Lehrerinnen und Lehrer, die sich mit diesen Fragen der Medien in ihrem Berufsfeld auseinandergesetzt haben.

Schulministerin Barbara Sommer: "Die Preisträgerinnen und Preisträger in diesem Jahr glänzen durch besonders herausragende fachwissenschaftliche und fachdidaktische Beiträge und originelle Problemlösungen. So wird zum Beispiel eine Arbeit ausgezeichnet, die neue Wege mediengestützten selbstständigen Lernens als Alternative zum fragend-entwickelnden Frontalunterricht aufzeigt. So einen Lehrernachwuchs wünschen wir uns."

ExaMediaNRW ist ein Wettbewerb des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW in Zusammenarbeit mit der Medienberatung NRW und dem Centrum für eCompetence in Hochschulen NRW (CeC).

Aus der Vielzahl der eingereichten Arbeiten haben Gutachterinnen und Gutachter aus Hochschulen, Studienseminaren und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung sowie der Medienberatung Nordrhein-Westfalen die Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt. Mit Geldpreisen im Gesamtwert von 6.500 Euro werden bei der Preisverleihung im Rahmen der Bildungsmesse "didacta" am 28. Februar 2007 die jeweils besten Arbeiten in der Kategorie 1. und 2. Staatsexamen prämiert. Zum ersten Mal wird auch ein Sonderpreis vergeben.

Preisträger in der Kategorie I. Staatsexamen sind:

1. Preis:

Petra Hüttermann (Aachen): "Bionik im Unterricht: Entwicklung eines Schulexperiments zur Interaktion von Tieren und Oberflächen"

2. Preis:

Patrik Gabriel (Gladbeck): "Physikalische Analyse von Schwungbewegungen im Alltag – ein Beitrag zur Kontextorientierung des Mechanikunterrichts in der Sekundarstufe II"

3. Preis:

Nils van den Boom (Bonn): "Rechnen mit DNA – theoretische Informatik einmal praktisch"

Die Jury hat sich in der Kategorie des II. Staatsexamens entschieden, zwei erste Preise sowie einen dritten Preis zu vergeben.

Preisträger in der Kategorie des II. Staatsexamens sind:

1. Preis:

Kathrin Meyer (Mettmann): "Konzeption zur Entwicklung von Modellen durch Schüler im Biologieunterricht einer neunten Klasse am Gymnasium zum Thema Immunbiologie am Beispiel der Antigen-Antikörper-Reaktion unter besonderer Berücksichtigung der Erstellung von Computeranimationen."

1. Preis:

Ingo Brokmann (Detmold): "Konzept eines kreativen und selbstregulierten Umgangs mit Literatur im symmedialen Deutschunterricht – am Beispiel eines Unterrichtsvorhabens zur Mensch-Technik-Problematik"

3. Preis:

Dr. Matthias Nolte (Köln): "Möglichkeiten nachhaltigen Lernens durch 'Lernen durch Konzipieren' am Beispiel der gesundheitserzieherischen Rauchprävention im Biologieunterricht der Jahrgangsstufe Neun"

Sonderpreis:

Kerstin Schwarze (Paderborn): " Zur Bedeutung von Medienfiguren für Kinder. Grundlagen und Analysen"

Eine ausführliche Beschreibung der Projekte ist zu finden unter www.examedia.nrw.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden