Positive Evaluation des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Freiburg durch die Leibniz-Gemeinschaft

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg begrüßte die heute (10. Juli) veröffentlichte positive Evaluation des Kiepenheuer-Instituts für Sonnenphysik in Freiburg (KIS) durch die Leibniz-Gemeinschaft. Die regelmäßigen Evaluationen der Gemeinschaft bilden die Basis für die Entscheidung von Bund und Ländern, die gemeinsame Förderung fortzuführen.

10.07.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Wissenschaftsminister Frankenberg: "Das Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik in Freiburg gehört zu den exzellenten außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland und ist eine international führende Einrichtung auf dem Gebiet der Sonnenforschung. Die positive Evaluation durch unabhängige Fachgutachter bestätigt dies."

Das Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik ist eine der größten Sonnenforschungseinrichtungen in Deutschland. Es betreibt die experimentelle und theoretische Erforschung physikalischer Vorgänge auf und in der Sonne. Dazu unterhält es - mit anderen Instituten - ein Sonnenobservatorium auf der Kanaren-Insel Teneriffa. Dort entsteht derzeit das weltweit leistungsfähigste bodengebundene Sonnenteleskop GREGOR. Das KIS beschäftigt rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von den jährlichen öffentlichen Zuwendungen in Höhe von rund 4,5 Mio. Euro tragen der Bund 50 Prozent, das Land Baden-Württemberg 39 Prozent und die übrigen Länder 11 Prozent.

Der Leibniz-Gemeinschaft gehören neben dem KIS 81 weitere außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Deutschland an, die von Bund und Ländern gemeinsam gefördert werden. Über eine Weiterförderung wird in regelmäßigem Abstand auf Basis von Evaluationen entschieden. Die Entscheidung trifft die gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK), der Vertreter von Bund und Ländern angehören. Die Leibniz-Gemeinschaft hat heute Empfehlungen für 13 Institute in ganz Deutschland ausgesprochen.

Weitere Infos www.wgl.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden