Auszeichnung

Preis für exzellente Lehre in den Ingenieurwissenschaften an Jörg Lange

Der erste Preisträger des Ars legendi-Fakultätenpreises für exzellente Lehre in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitä- ten ist Ordinarius des Fachbereiches für Bauingenieurwesen und Geo- däsie der TU Darmstadt.

18.05.2011 Pressemeldung Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

"Deutschland braucht Ingenieure. Damit noch mehr junge Leute erfolgreich das schwierige und anspruchsvolle Ingenieurstudium meistern, bedarf es einer Stär- kung der Lehre. Der in diesem Jahr erstmals verliehene Ars legendi-Fakultäten- preis leistet dazu einen wichtigen Beitrag", sagt Arend Oetker, der Präsident des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft.

Der Dachverein der Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Infor- matik an Universitäten e.V. (4ING) und der Stifterverband vergeben von 2011 an alle zwei Jahre den mit 25.000 EURO dotierten Preis.

Jörg LangeDie Jury unter Leitung des 4ING-Vorsitzenden Prof. Heyno Garbe sprach sich einstimmig für Prof. Jörg Lange aus. "Mit Professor Lange zeichnen wir einen Hochschullehrer aus, der sich auf verschiedenen Ebenen erfolgreich für die Verbesserung der Qualität der Lehre einsetzt", so Prof. Garbe.

Die Jury würdigte den Preisträger:
"In seiner Lehre im Fachgebiet Stahlbau gelingt es Lange, bei seinen Studie- renden durch innovative Lehr-/Lernformen die an aktueller Forschung und Praxisnähe orientierte Entwicklung fachlichen Wissens und Könnens mit Per- sönlichkeitsbildung und dem Erwerb von Sozialkompetenz zu verbinden. Durchgängig und vom ersten Studienjahr an fördert er interdisziplinär aus- gerichtetes, projektorientiertes und selbständiges Arbeiten in kleinen Gruppen.

Den Ausgleich unterschiedlicher Eingangsqualifikationen zum Studienbeginn strebt Prof. Lange an, um einen frühzeitigen Studienabbruch zu vermeiden. In einem vom DAAD geförderten Projekt hat er Konzepte zur Verbesserung des Studienerfolgs von internationalen Studierenden miterarbeitet und er- probt. Von ihm neu entwickelte Lehrmaterialien und unterschiedliche Formen des internet- und computergestützten Lernens kommen in der Lehre zum Einsatz und dienen der Förderung des selbatständigen Lernens.

Die hervorragende Bewertung seiner Lehre durch die Studierenden in den an der TU Darmstadt eingeführten Lehrevaluationen hat Lange durch spezi- fische eigene Evaluationen ergänzt. Die Ergebnisse werden kontinuierlich und in kollegialer Zusammenarbeit zur Verbesserung der Lehre genutzt. Die Lehrkonzepte von Professor Lange haben in einigen Fällen bereits na- tional und international Anerkennung und Nachahmung gefunden.

Auf der Ebene der Curriculumsentwicklung hat sich Professor Lange als langjähriger Studiendekan erfolgreich für die Einführung praxisbezogener und projektorientierter Bachelor- und Masterstudiengänge eingesetzt.

In Zusammenarbeit mit der Hochschuldidaktik und der entsprechenden Arbeitsstelle an der TU Darmstadt treibt er über seine Fakultät und die eigene Universität hinaus die Diskussion über die Möglichkeiten der Kom- petenzorientierung bei der Gestaltung von Studiengängen, der Lehre, der Prüfungen und der Qualitätsentwicklung voran.

Neben der umfangreichen und international anerkannten Forschung auf seinem Fachgebiet hat sich Professor Lange besonders auch der Forschung über ingenieurwissenschaftliche Lehre und neue didaktische Konzepte ge- widmet. Etliche einschlägige Dissertationen sind von ihm angeregt und be- treut und deren Ergebnisse zum Teil unmittelbar in die Lehre eingebracht worden. Er hat sich damit als einer der ersten in Deutschland um die in- ternational verstärkt betriebene, hier zu Lande aber noch wenig geförderte Forschung zur Ingenieurausbildung (engineering education research) ver- dient gemacht."

In Ergänzung zum Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre, den der Stifterverband auf Vorschlag der Hochschulrektorenkonferenz jährlich in einer anderen Disziplin verleiht, richtet sich der von 4ING und Stifterver- band ausgeschriebene Preis ausschließlich an herausragende und innova- tive Leistungen an Fakultäten der Ingenieurwissenschaften und der Infor- matik an Universitäten.

Der Preisträger erhält seine Auszeichnung auf der zweiten gemeinsamen 4ING-Plenarversammlung am 14. Juli 2011 in Hannover. Der Ars legendi- Fakultätenpreis wird gefördert von Gesamtmetall im Rahmen der Initiative THINK ING.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden