Staatsministerin Barbara Ludwig: Gemeinsames Studienprogramm baut internationale Brücken

Die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, beginnt ihr offizielles Japan-Programm mit der heutigen (26.6.2005) Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der TU Chemnitz und der Universität Doshisha in Kyoto. Mit dem Vertrag wird die Zusammenarbeit beider Universitäten für den Aufbau des deutsch-japanischen Masterstudiengangs Wissens- und Technologiemanagement geregelt.

26.06.2005 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Staatsministerin Barbara Ludwig: "Das gemeinsame Projekt wird die sächsisch-japanischen Beziehungen in ganz besonderer Weise vertiefen. Die beiden Universitäten gehen mit der geplanten Entwicklung und Umsetzung eines gemeinsamen Studienprogramms einen neuen, einzigartigen Weg der Zusammenarbeit und des Austausches. Die Initiatoren bauen damit internationale Brücken zwischen Universitäten, Wissenschaft und Wirtschaft, zwischen Japan und Deutschland."

Ziel der Zusammenarbeit ist ein berufsbegleitendes Studienprogramm (Abschluss: MBA - Master of Business Administration) für etwa 30 Studentinnen und Studenten, das in Europa und Asien angeboten wird. Der an der TU Chemnitz bereits seit dem Jahr 2002 bestehende Studiengang "Wissensmanagement" wird dazu in Kooperation mit der Doshisha Universität weiterentwickelt. Mit der Ausbildung sollen künftige Führungskräfte befähigt werden, Entscheidungsprozesse in modernen technologieorientierten, global agierenden Unternehmen erfolgreich zu managen.

Im Rahmen des Programms "Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland" wird das Projekt für vier Jahre vom Deutschen Akademischen Austauschdienst finanziert. Initiator ist Prof. Dr. Peter Pawlowsky, Leiter des Lehrstuhls Personal und Führung der TU Chemnitz, der das Projekt im Rahmen mehrerer Forschungsaufenthalte in Japan an der Doshisha-University initiiert hat.

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie über das Büro von Prof. Dr. Peter Pawlowsky, Telefon: 0371/5 31 43 12, E-Mail .


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden