Stipendienwesen zu heterogen für verlässliche Gesamtübersicht

(hib/SKE) Es gibt keine zuverlässige Gesamtübersicht über die an Studenten deutscher Hochschulen vergebenen Stipendien. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort ([16/9566](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/093/1609381.pdf)) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (16/9381) bestätigt, kommt das Büro der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz in einem Sachstandsbericht zu dem Schluss, dass eine umfassende und aktuelle empirische Analyse des deutschen Stipendienwesens "aufgrund der heterogenen Struktur der Stipendien für Studierende - insbesondere mit Blick auf die privat finanzierten Stipendien - schwer zu erreichen ist".

17.07.2008 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Der Bericht habe allerdings verdeutlicht, dass der größte Teil der Stipendiaten über die staatlich finanzierten Begabtenförderungswerke, dazu gehören unter anderem die politischen Stiftungen und die Studienstiftung des deutschen Volkes, unterstützt würden. Im Jahr 2007 haben nach Auskunft der Bundesregierung 17.354 Studenten Stipendien der Begabtenförderungswerke erhalten. Davon waren 47,6 Prozent Frauen. Zusätzlich wurden 3.440 Doktoranden gefördert, der Frauenanteil lag hier bei 47,33 Prozent.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden