Tropentag 2008 an der Universität Hohenheim

Der Ministerialdirektor im Wissenschaftsministerium, Klaus Tappeser, hat heute die hohe Bedeutung der Agrarforschung für die Bewältigung globaler Herausforderungen betont. Anlässlich der Eröffnung des Tropentages 2008 an der Universität Hohenheim sagte Tappeser, die Agrarforschung sei an praktisch allen brisanten Zukunftsthemen beteiligt. Neben der Ernährungssicherung seien dies vor allem die Energieversorgung und der Klimawandel.

07.10.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Es ist gut, dass sich der Tropentag als bedeutendes Forum der entwicklungsorientierten Forschung mit diesen Themen befasst", so Tappeser. Er freue sich besonders, dass die Tagung in diesem Jahr an der Universität Hohenheim stattfinde. Die wachsende Bedeutung des Tropentages und seiner Themen zeige sich auch daran, dass sich die Universität Hamburg und die renommierte ETH Zürich dem Ausrichterkreis angeschlossen hätten.

"Alle aktuellen Diskussionen verdeutlichen, wie dringend notwendig die Agrarforschung heute ist", so Tappeser weiter. Das Land Baden-Württemberg sei mit der Universität Hohenheim und seinen hervorragenden Agrarwissenschaften bestens aufgestellt. Erst vor wenigen Jahren habe der Wissenschaftsrat im Zuge einer Begutachtung der Agrarwissenschaften in Deutschland der Universität Hohenheim ein glänzendes Zeugnis ausgestellt.

Tappeser hob auch die Bedeutung des Tropenzentrums der Universität Hohenheim hervor. Das Tropenzentrum leiste wertvolle Beiträge zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern. "Seit über 25 Jahren ist das Tropenzentrum der Universität Hohenheim ein exzellenter Botschafter des Wissenschaftslandes Baden-Württemberg", so Tappeser. Mit Unterstützung des Landes habe sich das Tropenzentrum zur bundesweit forschungsstärksten und renommiertesten Einrichtung auf seinem Gebiet entwickelt.

Die jährliche Konferenz zur Agrarwissenschaften der Tropen und Subtropen (Tropentag) wird gemeinsam von den Universitäten Bonn, Göttingen, Hohenheim, Kassel und neuerdings auch Hamburg und Zürich organisiert. Die Konferenzsprache ist englisch. Rahmenthema für den diesjährigen Tropentag ist der Wettbewerb um Ressourcen in einer sich verändernden Welt (Competition for Resources in a Changing World).

Weitere Informationen: www.tropentag.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden